Institut für Städtebau und
Wohnungswesen München

Schwanthalerstraße 22
80336 München
Tel    +49 89 5427060
Fax   +49 89 54270623
Mail office@isw.de

Institut für Städtebau Berlin
Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin
Tel   +49 30 2308220
Fax  +49 30 23082222
Mail  info@staedtebau-berlin.de

Trägerin:
Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL)

76|17 Öffentlichkeitsbeteiligung im Städtebau

Beteiligungsformen und -formate neu (kennen)lernen

Fachtagung vom 09.11. bis 10.11.2017 in Frankfurt/M.

Zur Anmeldung

Tagungsort

Regionalverband FrankfurtRheinMain
Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main
>> Zum Veranstaltungsort

Inhalt

Ein bekanntes Erfolgsrezept der Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Planung städtebaulicher Maßnahmen ist die direkte und frühzeitige Information. In vielen Kommunen übernehmen die Quartiersmanagements oder Stadtteilbüros die wichtige Bindegliedfunktion der kontinuierlichen Kommunikation zwischen Rat, Verwaltung und Bürgern. Zurecht fragen sich viele Verwaltungen, ob nicht durch langwierige Beteiligungsverfahren die Planungsideen ad absurdum geführt werden können, wenn Politik eher der Bürgermeinung folgt und nicht der der Fachexperten. Der Erfolg hängt auch davon ab, inwieweit es den Verantwortlichen des Projektes gelingt, die Anwohner im Vorhabengebiet in ihrer Rolle als "beste Bauaufsicht" ernst zu nehmen – zu spüren, welches Maß und welches Instrument zur Meinungsäußerung und Ideenfindung notwendig und machbar ist.

Als noch komplexer gegenüber bspw. der Bauleitplanung, werden Verfahren bei Architektur- und Städtebauwettbewerben gesehen. Hinzu kommt, dass die Gruppe derjenigen, die aktive Bürgerbeteiligung gestalten, zunehmend wächst. Denn je schneller öffentliche verfügbare Daten inhaltlich wie auch technisch in den Zusammenhang gebracht werden können, umso mehr benötigt es IT-Sachverstand. Allerdings eröffnen sich auf diese Weise auch ganz neue, niedrigschwellige Beteiligungspotenziale.

Durch Impulse aus verschieden Kommunen beleuchten wir die o.g. Themen näher und fragen, mit welchen Methoden und Instrumentenrepertoire sich der Erfolg eingestellt hat. Da das konkret Enüben meist nachhaltig Lerneffekte erzeugt, werden an beiden Tagen Workshops mit Unterstützung von Fachexperten angeboten, die sich direkt auf die Planungspraxis des Beteiligungsmanagements beziehen.

Wir laden (m/w) Architekten, Städtebauer, Stadtplaner, Regionalplaner, Landschaftsplaner, Urbanisten, Stadtsoziologen, Träger öffentlicher Belange oder einfach nur Beteiligungsinteressierte ein. Aufgrund der Workshops ist die Teilnehmerzahl auf 30 begrenzt!

Kursvorbereitung und Leitung:
Malte Arndt, M. Sc., Institut für Städtebau Berlin
Janin Walter, Urban Catalyst Studio, Berlin

Programm

9.11.2017,Donnerstag

09:00Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen

09:30Einführung
Malte Arndt, Institut für Städtebau Berlin
Janin Walter, Urban Catalyst Studio, Berlin

09:45Praxis der Öffentlichkeitsbeteiligung bei Wettbewerben
Brigitte Holz, Präsidentin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen

10:30Diskussion und Zeit für Fragen

11:00Stadtplanung durch Smarticipate – Bürgerbeteiligung in der Smart City
Sascha Tegtmeyer, Landesbetrieb für Geoinformation und Vermessung Hamburg

11:45Diskussion und Zeit für Fragen
12:00Mittagspause

13:00Impulsvortrag zur Jugendbeteiligung und Einführung zum Workshop Platzgestaltung "Jugendwerkstatt - Köln Chorweiler" Zielstellung/Ergebniserwartung
Janin Walter & Malte Arndt
Erarbeitung von Aktivierungsformen:
Anhand eines Beispiels erarbeiten die Teilnehmer in Gruppen spezifische Aktivierungsformen.
Maßnahmenplanung:
Auf Grundlage der erarbeiteten Aktivierungsformen entwickeln die Gruppen integrierte Maßnahmen
16:15Ergebnispräsentation der Gruppen
17:00

Ausklang des ersten Tages

10.11.2016,Freitag

09:00Ankommen und Begrüßung
09:15Beteiligung der Öffentlichkeit vom Entwurf bis zur Bauleitplanung. Kooperatives-Verfahren mit öffentlicher Beteiligung im Ernst-May-Viertel
Markus Radermacher, Abteilungsleitung Ortsbezirke Innere Stadt - Ortsbezirke, Stadtplanungsamt Frankfurt/M.

10:00Diskussion und Zeit für Fragen

10:15Die Institutionalisierung guter Beteiligungspraxis - das Heidelberger Modell
Frank Zimmermann, Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung, Heidelberg
11:00Diskussion
11:15Kaffeepause

11:30Öffentlichkeitsbeteiligung neu denken: Smarte Stadtentwicklung im 3-D Format in der Bauleitplanung
Till Scheu, Stadtplanungsamt Köln

12:15Diskussion
12:30Mittagspause

13:30Impuls zum Workshop: Maßnahmen und Finanzierungsplan zur Öffentlichkeitsbeteiligung in einem städtebaulichen Projekt unter Berücksichtigung von Inklusion.
Zielstellung/Ergebniserwartung
Janin Walter & Malte Arndt

Bearbeitungsphase in konkurrierenden Teams
Erarbeitung eines Prozessdesigns unter dem Aspekt der Inklusion anhand einer spezifischer städtebaulichen Fragestellung

16:15Ergebnispräsentation
17:00Ende der Veranstaltung

Anmeldung

Bitte melden Sie sich per Anmeldeformular, Fax, E-Mail oder über unsere Homepage schriftlich an.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 320,00 EUR. In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsversorgung sowie Getränke in den Kaffeepausen enthalten.

Fortbildungsnachweis

Die Anerkennung durch die Architektenkammern Hessen und Baden-Württemberg ist angefragt. Es werden 8 Unterrichtseinheiten für Absolventen in der Praxis vergeben. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Auskünfte

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an Malte Arndt (Fon 030 2308 22-20); organisatorische Auskünfte erhalten Sie unter 030 2308 22-0.

Beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen.

Zur Anmeldung

Download

76|17_Programm_und_Anmeldung