Artikel

PODCAST: STADTREDEREI #2: EINE BANK IST PLÖTZLICH FREIRAUM!

Wie die Pandemie die Debatte um urbane Freiräume verändert - jetzt reinhören!

In der Stadtrederei sprechen Expert*innen aus den Bereichen Stadtplanung und Architektur mit (Stadt-) Akteur*innen unterschiedlichster Professionen über die Abkehr von bestehenden planerischen Denkmodellen, mutige Entwürfe und unorthodoxe Ideen zur Gestaltung städtischer Zukünfte. In fachlich fundierten und gleichzeitig unkonventionellen und reflexiven Gesprächen, werden neue Perspektiven im Umgang mit aktuellen Themen der Stadtentwicklungsplanung ausgelotet.

Folge 2: EINE BANK IST PLÖTZLICH FREIRAUM! WIE DIE PANDEMIE DIE DEBATTE UM URBANE FREIRÄUME VERÄNDERT! 

Überfüllte Parkanlagen und Grünflächen, Gastrogarten auf Parkstreifen, Pop-up-Radwege und Begegnungszonen – die Corona-Pandemie hat die Nutzung und die Wertschätzung von Grünflächen und dem öffentlichen Raum augenscheinlich verändert. Inwiefern diese Veränderung Eingang in die Planung findet und welche Chancen daraus für die Stadtentwicklung entstehen, diskutieren Prof. Lilli Lička, Professorin an der Universität für Bodenkultur Wien und Gerhard Matzig, Redakteur der Süddeutschen Zeitung in der zweiten Folge der Stadtrederei.

Der Podcast ist auch über die folgenden Streamingdienste abrufbar: 

Der Podcast „Stadtrederei. Reflexionen zu Stadt und Raum“ ist ein Kooperationsprojekt des Instituts für Städtebau und Wohnungswesen (ISW) mit Dr. Christine Grüger (suedlicht, Freiburg) und Dr. Fee Thissen (Urbane Transformation, Oberhausen).

Copyright von Logo/Musik: Dr. Christine Grüger