04 19

Städtebau und Mobilität

Aktuelle Fragen einer nachhaltigen Gestaltung des Verkehrssektors
Fortbildungsnachweis

Zum Inhalt:

Der Mobilitätssektor ist derzeit geprägt von erheblichen Veränderungsprozessen und Visionen einer nachhaltigen sozial- und stadtverträglichen Mobilität in Kommunen. Die Anpassung der Rahmenbedingungen und des Mobilitätsangebots an die Bedürfnisse der Menschen sowie an die technische Entwicklung ist erklärtes Ziel der Bundesregierung, zu dessen Erreichen auch die Kommunen entsprechende Steuerungsmöglichkeiten erhalten.

Die Sicherung der Mobilität ist fundamentales Element unserer Gesellschaft zur Sicherung von Lebensqualität sowie gesellschaftlicher Teilhabe und gewinnt weiter an Bedeutung. Gleichzeitig ist der Verkehrssektor verantwortlich für rund ein Fünftel der gesamten Treibhausgasemissionen. Um die Mobilitätswende klimaverträglich zu gestalten, muss der Einsatz regenerativer Energien gestärkt und der Energieverbrauch reduziert werden. Energieeffiziente Technologien, die Verminderung von –aktuell immer noch steigendem- motorisierten Individualverkehr sowie eine Verkehrsverlagerung sind dabei Stellschrauben der Verkehrswende. Bedeutend im Rahmen der technischen Entwicklung ist die Sektorkopplung mit Power-to-X-Technologien. Bei der Verkehrsreduzierung spielen mitunter Sharing-Angebote eine tragende Rolle. Der Umstieg auf Elektrofahrzeuge erfolgt, mit Ausnahme etwa der Pedelecs, schleppend. Die Fördermittel für Elektromobilität erfordern eine Konzepterstellung auf örtlicher Ebene; häufig fühlen sich die Kommunen mit dieser Aufgabe jedoch allein gelassen. Im Zuge der Mobilitätswende sind die Kommunen gefragt, auf die jeweiligen Verhältnisse angepasste Verkehrskonzepte zu erarbeiten. Neben der Steigerung des Umweltverbundes sind auch die Verbesserung der Situation und Sicherheit für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen insgesamt sowie die Entwicklung von Strategien eines multi- und intermodalen Verkehrs angezeigt. 

Die Fachtagung zielt darauf ab, die einzelnen Bausteine städtebaulicher Planungen im Mobilitätsbereich aufzuzeigen und zu diskutieren. Projektbeispiele geben Anreize für Konzepte und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten in Kommunen.

Die Veranstaltung richtet sich an Stadtplaner*innen, Verbände, Mobilitätsanbieter sowie alle am Thema Interessierten.

Programmablauf

24.01.2019, Donnerstag

09:30Anmeldung und Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:45Begrüßung und Einführung
10:00Perspektiven einer nachhaltigen Mobilität - Wie bewegen wir uns in Zukunft fort?
Mobilitätsverhalten und -formen, Digitalisierung und Elektrifizierung des Verkehrs, Trends und Prognosen
10:30Nachfragen und Diskussion
10:45Berliner Mobilitätsgesetz
Aufstellungsverfahren und Umsetzung der verfolgten Ziele, Integrierter Planungsansatz, Klärung Konkurrenz-situation im Verkehr und Zusammenwirken der Verkehrsträger
Hartmut Reupke, Senatsverwaltung für Umwelt, Verehr und Klimaschutz Berlin, Leiter der Abteilung Verkehr
11:15Nachfragen und Diskussion
11:30Kaffee und Kontakte
12.00Elektromobilität: Wege der Umsetzung in den Kommunen
Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI und Umsetzung von Konzepten in Kommunen
12:45Nachfragen und Diskussion
13:00Mittagspause
13:30Aufbau von Ladeinfrastruktur in Kommunen
Elektromobilität in urbanen Wohnquartieren, kommunale Steuerungsinstrumente (Bauleitplanung, städtebauliche Verträge, Stellplatzsatzungen, ect.)
Dr. Cathrin Zengerling, LL.M. HafenCity Universität Hamburg
14:15Nachfragen und Diskussion
14:30Steigerung des Umweltverbundes durch die Vernetzung von Verkehrsträgern - Lösungsmöglichkeiten
Was bewegt den Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV? Vernetzte Mobilität und Schnittstellenoptimierung, Pilotprojekt „P+R 4.0 – einfach umsteigen“
15:15Nachfragen und Diskussion
15:30Kaffee und Kontakte
16:00Projekt "Multimodal und nachhaltig gemanagt - Die Lincoln Siedlung in Darmstadt"
(Gewinner des Deutschen Verkehrsplanungspreises der SRL)
Astrid Samaan, Stadtplanungsamt Darmstadt (angefragt)
16:45Nachfragen und Diskussion
17:00Ende des ersten Tages

 25.01.2019, Freitag

09:15Ankommen
09:30SUMP- Sustainable Urban Mobility Plans
Aktualisierung der Guidelines, Steigerung der Lebensqualität durch die Anpassung der Mobili-tätbedürfnisse der Menschen in der Stadt
SUMP-Preise für Städte: Ein Überblick
Siegfried Rupprecht, Rupprecht Consult – Forschung und Beratung GmbH, Köln
10:15Nachfragen und Diskussion
10:30Integrierter Mobilitätsentwicklungsplan (IMEP 2030) der Stadt Herrenberg
Bündelung von Aspekten der Mobilitätsentwicklung – Kfz-Verkehr, ÖPNV, Fuß- und Radver-kehr, Parken, moderne und innovative Mobilitätsformen, Bürgerbeteiligung
11:15Nachfragen und Diskussion
11:30Kaffee und Kontakte
12:00Ausbau von Radschnellwegen und Quartiersentwicklung
Fortschreibung des Nationalen Radverkehrsplan 2020, Quartiersentwicklung Eltingviertel Essen: Städtebauliche Integration des Radschnellwegs Ruhr RS1
12:45Nachfragen und Diskussion
13:00Mittagspause
14:00Inputvortrag zur Exkursion: Stärkung des Fußverkehrs
Horst Wohlfahrt von Alm, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (angefragt)
Exkursion: Begegnungszone Bergmannstraße / Berliner Programm für Fußgängerüberwege
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
15:30Ende des Seminars

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Institut für Städtebau Berlin Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin

Moderation

Mareike Schnorr M.Sc. Umweltplanung und Recht

Wissenschaftliche Referentin ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 350,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Mareike Schnorr
Telefon: 030-230822-20
E-Mail: schnorr@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).