23 19

ISW vor Ort in der Metropole Ruhr

IBA Reloaded: Innovative Projekte, moderne Leitvorstellungen und Ziele in Städtebau und Stadtentwicklung
Ausgebucht

Die Veranstaltung ist ausgebucht.
Für die Warteliste melden Sie sich in unserem Sekretariat unter 089-542706-0.

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscherpark gilt in Fachkreisen bis heute als eine der methodisch und inhaltlich stärksten baukulturellen Initiativen in Deutschland. Die als Zukunftsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen eingesetzte IBA (1989-1999) verfolgte das Ziel, durch städtebauliche, soziale, kulturelle und ökologische Maßnahmen, Grundlagen zu schaffen und neue Impulse für den wirtschaftlichen Wandel der Industrieregion zu setzen. In zehn Projektjahren wurden rund 120 Projekte entwickelt und umgesetzt. Ein Großteil der Projekte hat bis heute und auch für die Zukunft, eine große Bedeutung für die Region sowie mindestens auf nationaler Ebene Vorbildcharaker und bietet den Anlass zu einer fachlich geführten Nachschau.

20 Jahre nach Abschluss der IBA Emscherpark ist der wirtschaftliche Wandel im Ruhrgebiet nochmals weiter vorangeschritten. Die Region, die bis heute den größten zusammenhängenden urbanen Verdichtungsraum Deutschlands darstellt, hat sich, wenn auch noch nicht vollumfänglich, vom ehemaligen Industrie- zu einem modernen Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsstandort entwickelt. Industrielle Brachflächen, teilweise in bester (Innen-) Stadtlage, stellen bis heute bedeutende Raumpotenziale für die aktuelle und zukünftige Stadtentwicklung der Region dar und werden als Flächen für die Entwicklung moderner Stadtquartiere und Gewerbestandorte genutzt.

Ziel der Fachexkursion ist es, den Teilnehmenden in kurzer Zeit einen möglichst konkreten Einblick in die Regionalentwicklung und die hierauf mit einem Bündel an innovativen Strategien und Instrumenten verfolgte Stadtentwicklungspraxis im Ruhrgebiet zu geben. Stellvertretend für die Vielzahl an Kommunen und Maßnahmen, wird sich die Fachexkursion auf städtebauliche Planungen und Projekte in Essen, Dortmund und Duisburg konzentrieren. Im Mittelpunkt der Vorträge und Besichtigungen steht die Frage nach der Umsetzung moderner städtebaulicher Leitvorstellungen im Zusammenhang mit den großen, stadtbildprägenden Konversionsvorhaben, innovativem Wohnungsbau sowie Klimaschutz und umfassenden innerstädtischen Aufwertungs- und Stadtumbauprozessen. Darüberhinaus schließt das Programm die fachliche Erläuterung und Besichtigung ausgewählter Projekte der IBA Emscherpark sowie regionstypischer und stadtbildprägender Architekturen ein.

Das Programm der Fachexkursion gliedert sich didaktisch in Fachvorträge, Stadtrundgänge und Busrundfahrten. Bitte beachten Sie, dass ein Großteil des Programms zu Fuß durchgeführt wird und ggf. Baustellenbesichtigungen einschließt. Wir bitten um wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk.

Programmablauf

Donnerstag, 04.04.2019
ESSEN

Individuelle Anreise und Check-In bzw. Kofferhinterlegung im Hotel
Motel One, Kennedyplatz 3, 45127 Essen

10:45Anmeldung, Kaffee und Kontakte
Emschergenossenschaft eG, Kronprinzenstraße 24, 45128 Essen
11:00Begrüßung und Einführung
Prof. Julian Wékel, Direktor ISW
Prof. Dr. Martina Oldengott, Emschergenossenschaft eG
Metropole Ruhr: IBA Emscherpark, Regionalentwicklung und Kooperation, Stadtentwicklungsplanung in Essen
Fachvorträge und Diskussionen
Der Emscherumbau - Vergangenheit und Zukunft einer raumprägenden Infrastruktur - Strategien und Projekte
Prof. Dr. Martina Oldengott, Emschergenossenschaft eG
Regionale Mobilität im Regionalplan Ruhr
Dipl.-Ing. Martin Tönnes, Regionalverband Ruhr
Wachstum, Konversion und Klimaschutz - Stadtentwicklungsplanung in Essen
Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Best, Stadt Essen
Entwicklung neuer Stadtquartiere, Klimaschutz und grüne Infrastruktur 
Fachführung und Besichtigung ausgewählter Projekte
u.a. Universitätsviertel "Grüne Mitte Essen" l Eltingviertel l Krupp-Quartier l Krupp-Gürtel l Essen 51 l Grugahalle l Margarethenhöhe
Zeche Zollverein - Weltkulturerbe und Industriedenkmal
Führung und gemeinsames Abendessen

Freitag, 05.04.2019
DORTMUND

      Konversion, neuer Wohnungsbau und Baukultur
               Phoenix See und Phoenix West - Konversion des ehemaligen Phoenix Werk zum modernen Wohn- und Wirtschaftsstandort
Führung: Büro Pesch + Partner
Wandel durch Kultur: Dortmunder U - vom Brauereiareal zum Kunst- und Kulturzentrum
Führung
Baukunstarchiv NRW
Besuch und Führung
Apero im Büro Planquadrat
Dipl.-Ing. Martin Bauer, Planquadrat Dortmund GbR

Samstag, 06.04.2019
DUISBURG

Check-Out
         Masterplan Innenstadt und Hafen, Industriekultur und Landschaftsgestaltung
Stadtumbau, Konversion und innerstädtische Aufwertungsprozesse - Besichtigung ausgewählter städtebaulicher Projekte in der Duisburger Innenstadt inkl. Mercatorquartier und Innenhafen
Dipl.-Ing. Hendrik Trappmann, Stadt Duisburg
Landschaftspark Nord - vom Hüttenwerk zum industriellen Natur- und Kulturraum mit überregionaler Ausstrahlung
17:00voraussichtliches Ende der Fachexkursion
(geplante Haltestellen: Hotel, Duisburg HBF, Essen HBF)

 

 

Moderation

Prof. Dipl.-Ing. Julian Wékel

Institutsdirektor ISW

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die Veranstaltung wird von der AKH anerkannt. Die AKBW erkennt die Veranstaltung mit einem Umfang von 4 Unterrichtsstunden an. Die AKNW erkennt die Veranstaltung mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden an.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 395,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind die Exkursionsunterlagen, zwei Übernachtungen im Einzelzimmer mit Frühstück im Motel One Essen, drei Mittagessen, ein Abendessen (ohne Getränke), Führungen und Begehungen sowie die Fahrten mit dem Charterbus enthalten. Die Übernachtung vom 03.-04.04.2019 kann optional dazugebucht werden. Das Abrufformular finden Sie nebst dem Exkursionsprogramm auf unserer Webseite.

Bitte beachten Sie, dass für die Exkursion gesonderte Teilnahmebedingungen gelten. Die Teilnahmebedingungen für die Fachexkursion 23l19 finden Sie nebst dem Exkursionprogramm auf unserer Webseite.

Die Fachexkursion ist ebenfalls zu folgenden Konditionen buchbar:

  • ohne Hotelübernachtung: 235,00 EUR
  • mit Übernachtung im Doppelzimmer: 335,00 EUR

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Sarah Dörr
Telefon: 089-542706-13
E-Mail: doerr@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 089 54 27 06 0 ).