25 18

Artenschutz im Bau- und Fachplanungsrecht

Fortbildungsnachweis

In der Planungspraxis sind immer wieder geschützte Arten und Biotope betroffen und die resultierenden artenschutzrechtlichen Aspekte in den Bauleitplanverfahren und bei der Genehmigung von Vorhaben zu berücksichtigen. Die Komplexität der Anforderungen hat in den vergangenen Jahren vor dem Hintergrund der geltenden europarechtlichen Vorschriften und deren Umsetzung in das nationale Recht sowie durch die Rechtsprechung deutscher Verwaltungsgerichte und des Europäischen Gerichtshofes deutlich zugenommen. In der Folge hat sich der Artenschutz als fester Prüfungsbestandteil in der Bauleitplanung, der Zulassung von Vorhaben und der Fachplanung verfahren etabliert. Hierbei sind die Anforderungen des Artenschutzes frühzeitig zu beachten, um einen geregelten Verfahrensablauf sicherzustellen und letztlich auch die Realisierbarkeit vor dem Hintergrund der naturschutzfachlichen, wirtschaftlichen und kommunalen Interessen gewährleisten bzw. abschätzen zu können.

In diesem Seminar werden weiterführende Kenntnisse zu den Rechtsgrundlagen artenschutzrechtlicher Fragestel-lungen in der Bauleitplanung und der Zulassung von Vor-haben vermittelt. Neben den rechtlichen Grundlagen werden konkrete Fragestellungen in der Bauleitplanung und der Vorhabenzulassung aufgegriffen, anhand von Beispielen aus der Praxis erläutert und entsprechende Lösungsvorschläge dargestellt.

Nachfragen, Diskussionen und der Erfahrungsaustausch zwischen den Referent/innen und den Teilnehmer/innen soll gefördert werden, dafür steht ausreichend Zeit zur Verfügung.

Programmablauf

16.04.2018, Montag

09:30Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
10:00Einführung
Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann,
Institut für Städtebau Berlin
10.15I. Grundlagen des Artenschutzes
- Europäisches und nationales Artenschutzrecht und Beziehung zur Bauleitplanung
- Gesetzliche Grundlagen
- Artenschutzrechtliche Verbote (§ 44 BNatSchG, Tötungsverbot)
Dr. Matthias Blessing
11.00Kaffeepause
11.20II. Artenschutz in der Bauleitplanung und in der Zulassung von Vorhaben
- Artenschutzrechtliche Verbote (§ 44 BNatSchG, Übrige Verbote)
- Freistellung (§ 44 (5) BNatSchG)
- Ausnahmen (§ 45 (7) BNatSchG)
- Befreiungen (§ 67 BNatSchG)
- Umweltprüfung, Ermittlung, Umgang mit Ermittlungsdefiziten
Dr. Matthias Blessing
13.00Mittagspause
14.00III. Artenschutz in der Bauleitplanung
Flächennutzungsplan
Bebauungsplan
Beschleunigte Verfahren
- Aussagen zum Artenschutz, Bearbeitungstiefe,
Abschichtung
- Planerische Aussagen zu Artenschutz
- Konflikte und Lösungsansätze
- Festsetzungsmöglichkeiten nach BauGB
Darstellung im Umweltbericht
Dipl.-Ing. Anke Uhlig
15.00Kaffeepause
15.20IV. Spezieller Artenschutz – Beispiele aus der Praxis
Konfliktanalyse
Artenschutzrechtliche Prüfung, Verbotstatbestände
- Ausnahmen nach §45(7) BNatSchG
- Sachgerechte kompensatorische Maßnahmen
FCS-Maßnahmen
- Sachgerechte vorgezogene Ausgleichsmaß- nahmen/CEF-Maßnahmen
- Befreiungen (§ 67 BNatSchG)
Monitoring
Dipl.-Ing. Jochen Bresch
16.40Diskussion und Rückfragen aus dem Plenum
17:00Ende des Seminars

 

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Regionalverband FrankfurtRheinMain, Raum 8B Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main

Referent/innen

  • Dr. jur. Matthias Blessing

    Fachanwalt für Verwaltungsrecht, LOH Rechtsanwälte, Berlin

  • Dipl.-Ing. Anke Uhlig

    Teamleiterin erneuerbare Energien bhm Planungsgesellschaft mbH

  • Dipl.-Ing. Jochen Bresch

    Geschäftsführer der bhm Planungsgesellschaft mbH Teamleiter Landschaftspflege-Maßnahmen Vorstandsvorsitzender der Stiftung Naturschutz Südwest

Moderation

Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann

Wissenschaftlicher Referent ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Diese Fachtagung ist von der Architektenkammer Hessen anerkannt. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

Bei Buchung dieses Seminars bis einschließlich 19.03. erhalten Sie 15% Rabatt auf die Teilnahmegebühr. In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie das Mittagsessen und Getränke in den Kaffeepausen enthalten. Weitere Kosten tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Andreas C. Eickermann
Telefon: 030-230822-15
E-Mail: eickermann@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).