27 19

Vitale Zentren in Klein- und Mittelstädten

Fachtagung zur Planungspraxis kleiner und mittlerer Städte in Deutschland
Fortbildungsnachweis
Planungspraxis

Kleine und mittlere Städte sind ein wichtiger Bestandteil des polyzentrischen Städtenetzes in Deutschland – die Sicherung und Weiterentwicklung dieser Kommunen als lebenswerte Wohn- und Wirtschaftsstandorte, ist eine wichtige Herausforderung im Diskurs der aktuellen Stadtentwicklungsplanung.

Die Sicherung und Stärkung der Innenstädte und Ortszentren als attraktive städtische Räume, stellt in diesem Zusammenhang einen wichtigen Eckpfeiler der Ortsentwicklung dar. Klein – und Mittelstädte sind besonders von Frequenzverlusten in Stadt- und Ortsteilzentren betroffen und leiden zunehmend unter den Folgen von Funktionsverlusten bis hin zur Verödung. Es stellt sich die Frage mit welchen Strategien, Maßnahmen und Projekten eine zukunftsfähige Ortskernentwicklung in die Wege geleitet werden kann.

Ziel der Fachtagung ist es, verschiedene Aspekte der Ortskernentwicklung anzusprechen, Impulse für die Planungspraxis zu geben und den Austausch auf der Umsetzungsebene zu fördern. Mit der Auswahl der Vortragenden und der Praxisbeispiele werden folgende thematische Schwerpunkte gesetzt:

  • Stärkung des Ortszentrums, Ortskernsanierung und baukulturelle Identität
  • Innerörtliche Nachverdichtung und neue Qualität im Wohnungsbau
  • Öffentlicher Raum, Gestaltung und Belebung städtischer Freiräume

Das Programm richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den öffentlichen Verwaltungen sowie gleichzeitig an freie Planer, Kommunalpolitiker sowie alle im Bereich Stadt- und Ortsentwicklung tätige und interessierte Personen.

Die Fachtagung findet im Zusammenhang mit der Veröffentlichung „Planungspraxis kleiner und mittlerer Städte – Neue Materialien zur Planungskultur“ statt. Der Materialband umfasst 51 für die Entwicklung von Klein- und Mittelstädten beispielgebende Planungsprozesse und Projekte und dient als Handreichung für die Planungspraxis. Die Publikation wurde als Kooperation zwischen Deutschen Städtetag, ISW, Deutschen Städte- und Gemeindebund und mit Unterstützung des BBSR Ende 2018 veröffentlicht (mehr zur Publikation hier).

Programmablauf

09:30Anmeldung, Kaffee und Kontakte
10:00Begrüßung und Einführung
Prof. Julian Wékel / Sarah Dörr, ISW
10:15

Starke Zentren in Klein- und Mittelstädten - Planerische Herausforderung in einer heterogenen Städtelandschaft
Matthias Simon, Bayerischer Gemeindetag

11:00

Stärkung des Ortszentrums, Ortskernsanierung und baukulturelle Identität

Impuls: Innerörtliche Aufwertungsprozesse durch Sanierung und Aktivierung
Jens Imorde, Imorde Projekt- und Kulturberatung

Praxisvortrag: Gestaltungssatzung und städtebauliche Sanierung in Iphofen
Dipl.-Ing. Franz Ullrich, plan & werk Büro für Stadtplanung und Architektur

Praxisvortrag: Aktives Stadtzentrum Nagold, Innenstadtumbau und Einzelhandelsentwicklung
Jürgen Großmann, Oberbürgermeister Stadt Nagold

Nachbesprechung und Diskussion

12:45Mittagspause
13:45

Innerörtliche Nachverdichtung und neue Qualität im Wohnungsbau

Impuls: Neues Wohnen in kleineren Städten - Innenentwicklung und Baukultur
Prof. Julian Wékel, Institut für Städtebau und Wohnungswesen

Praxisvortrag: Innerörtliche Nachverdichtung - das Projekt Klosteranger in Weyarn
Michael Pelzer, Bürgermeister a.D. Gemeinde Weyarn

Nachbesprechung und Diskussion

15:00Kaffee und Kontakte
15:15

Öffentlicher Raum, Belebung und Gestaltung städtischer Freiräume

Impuls: Zur Bedeutung des öffentlichen (Frei-) Raumes für die Innenstadtentwicklung
Dipl.-Ing. Andrea Gebhard, mahl gebhard Konzepte

Praxisvortrag: Straße macht Platz - Freiraumentwicklung und Verkehrsberuhigung in Donaueschingen
Heinz Bunse, Stadtbaumeister a.D. Stadt Donaueschingen

Nachbesprechung und Diskussion

16:30Schlusswort
16:45Veranstaltungsende
Jetzt anmelden

Tagungsort

Kleiner Schrannensaal Weinmarkt 7
91550 Dinkelsbühl

Referent/innen

  • Heinz Bunse

    Stadtbaumeister a.D., Stadt Donaueschingen

  • Dipl.-Ing. Andrea Gebhard

    Büroinhaberin, mahl gebhard Konzepte, München

  • Jürgen Großmann

    Oberbürgermeister, Stadt Nagold

  • Jens Imorde

    Büroinhaber, Imorde Projekt- und Kulturberatung, Münster/Berlin

  • Michael Pelzer

    Bürgermeister a.D., Gemeinde Weyarn

  • Matthias Simon

    Verwaltungsdirektor, Bayerischer Gemeindetag, München

  • Dipl.-Ing. Franz Ullrich

    Inhaber, plan & werk Büro für Stadtplanung und Architektur, Bamberg

  • Prof. Dipl.-Ing. Julian Wékel

    Institutsdirektor

Moderation

Prof. Dipl.-Ing. Julian Wékel

Institutsdirektor ISW

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die AKBW erkennt die Veranstaltung mit einem Umfang von 4 Unterrichtsstunden an.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 60,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsimbiss sowie Getränke enthalten. 

Der reduzierte Teilnehmerbeitrag ergibt sich aus der Durchführung der Fachtagung im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Publikation „Planungspraxis kleiner und mittlerer Städte in Deutschland – Neue Materialien zur Planungskultur“.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Sarah Dörr
Telefon: 089-542706-13
E-Mail: doerr@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 089 54 27 06 0 ).