28 22

Stadtentwicklung, Städtetourismus und seine Umweltauswirkungen in München und Regensburg

Fachexkursion nach München und Regensburg
Ausgebucht
Fortbildungsnachweis

Die Exkursion ist ausgebucht. Bei Interesse setzen wir Sie gerne auf die Warteliste. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an office@isw.de.

in Kooperation mit dem Alpenforschungsinstitut und dem IVR der Universität der Bundeswehr München

Auch wenn die Corona-Pandemie den Tourismus weltweit zum Erliegen gebracht hat, bleiben seine zentralen Grundlagen doch unverändert: Attraktionen veranlassen Menschen, diese zu besuchen. Damit verbunden sind positive Effekte, beispielsweise ökonomischer Art, aber auch Umweltbelastungen durch touristischen Verkehr oder teilräumliche Konflikte und Verdrängungsprozesse.

Im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsvorhabens im Auftrag des Umweltbundesamtes, das sich den bisher wenig erforschten Umweltbelangen des Tourismus in der Stadtplanung widmet, plant das ISW die Entwicklung des Städtetourismus in der Metropole München (ca. 1.5 Mio. EW / 18.3 Mio. Gästeübernachtungen 2019), mit Sehenswürdigkeiten wie der Innenstadt oder dem Museumsviertel, sowie in Regensburg (ca. 150.000 EW / 1,15 Mio. Gästeübernachtungen 2019) mit dem UNESCO Welterbe Altstadt im Zuge dieser Fachexkursion vor Ort zu besichtigen.

In beiden Städten werden ausgewählte touristische Hotspots und die damit verbunden Herausforderungen für Stadt- und Umweltplanung besichtigt. Die Vor-Ort-Besichtigungen werden durch Fachgespräche und den interdisziplinären Austausch zwischen Stadtplaner:innen, Touristiker:innen und Umweltfachleuten ergänzt. Dabei sollen beispielsweise folgende Fragen behandelt werden:

  • Welche Herausforderungen ergeben sich aus dem bisher wachsenden Tourismus? Mit welchen Umweltauswirkungen des Tourismus werden die Städte konfrontiert?
  • Wie gehen die Städte mit diesen Herausforderungen um – welche Konzepte und Instrumente u.a. der Stadtplanung werden eingesetzt?
  • Welche Maßnahmen und Instrumente können zur Reduzierung der Umweltbelastungen, beispielsweise in den Bereichen Verkehr, Flächenverbrauch, Wohnen, eingesetzt werden?

Die Fachexkursion setzt sich aus Fachvorträgen und Vor-Ort-Besichtigungen zusammen, die von verschiedenen Expert:innen und ausgewählten Praktiker:innen aus den Bereichen Stadtplanung, Tourismus und Umwelt unterstützt werden.

REFERENT:INNEN

- Susanne Bäumler, Referat für Stadtplanung und Bauord-nung, LH München
- Benedikt Brandmeier, Leiter Geschäftsbereich Tourismus, Veranstaltungen, Hospitality, LH München
- Dr. Regina Elsner, Stadt Regensburg
- Armin Mayr, Amt für Stadtentwicklung, Stadt Regensburg
- Barbara Radomski, Geschäftsführerin der Bayern Touris-mus Marketing GmbH
- Laura Schieferle, Geschäftsstellenleiterin Kunstareal Mün-chen
- Christine Schimpfermann, Planungs- und Baureferentin, Stadt Regensburg
und weitere

Programmablauf

Donnerstag, 28.04.2022

Individuelle Anreise / Check-In bzw. Kofferhinterlegung im Hotel Drei Löwen München, Schillerstr. 8, 80336 München

12:30 Anmeldung, Kaffee und Kontakte
13:00 Begrüßung, Programm- und Projektvorstellung UBA Forschungsprojekt
Prof. Wékel, ISW; Prof. Jacoby, Universität der Bundeswehr München; Prof. Bausch, Alpenforschungsinstitut
13:30 Nachhaltige Tourismusentwicklung in Bayern
Barbara Radomski, Bayern Tourismus Marketing GmbH
14:00 Entwicklung und Bedeutung des Tourismus in München
Benedikt Brandmeier, LH München
14:30 Kaffee und Kontakte
15:00 Herausforderungen, Strategien und Konzepte für die Münchner Innenstadt
Susanne Bäumler, LH München
15:30 Gemeinsame Abschlussdiskussion (45 Min.)
16:30 Geführter Innenstadtrundgang in München
Andrea Stadler-Bachmaier, Vorsitzende Bezirksausschuss Altstadt-Lehel (angefragt)
18:30 Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)

Freitag, 29.04.2022

09:00 Geführter Stadtrundgang Kunstareal München
Laura Schieferle, Kunstareal München
Julia Biller, LH München (angefragt)
12:00 Transfer nach Regensburg (Mittagsimbiss im Zug)
Unterkunft: Altstadthotel Arch, Haidplatz 2-4, 93047 Regensburg
14:00 Entwicklung und Bedeutung des Tourismus in Regensburg
NN.
14:30 Herausforderungen der Stadtentwicklung mit Tourismusbezug
Christine Schimpfermann, Stadt Regensburg
15:00 Bericht zu den Umweltauswirkungen aus Sicht einer Altstadt-Bewohnerin
Dr. Regina Elsner, Stadt Regensburg
15:30 Gemeinsame Abschlussdiskussion (45 Min.)
16:15 Ende des Vortragsteils (Zeit für indiv. Stadterkundungen)
18:30 Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)

Samstag, 30.04.2022

09:00 Geführter Altstadtrundgang
Armin Mayr, Stadt Regensburg
12:30 Mittagessen
14:00 Führung: Vom Schlachthof zum Marina Quartier – Ein ehemaliges Gewerbegebiet im Umbruch
Michaela Ederer, Regensburg Tourismus GmbH
15:30 Gemeinsame Abschlussdiskussion mit Blitzlicht
Prof. Jacoby, Universität der Bundeswehr München; Prof. Bausch, Alpenforschungsinstitut
16:00 Ende der Fachexkursion in Regensburg
Optional: Rückkehr nach München mit dem Zug
Ende der Fachexkursion in München

---Programmänderungen vorbehalten---

 

HINWEISE
Die Fachexkursion wird unter Einhaltung der dann geltenden Hygienevorschriften und Corona-Regelungen durchgeführt. Kurzfristige Änderungen und Anpassungen behalten wir uns daher vor.

Bitte beachten Sie, dass ein Großteil des Programms zu Fuß durchgeführt wird. Wir bitten um wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk. Bitte deponieren Sie Ihr Gepäck vor dem ersten Programmpunkt im Hotel.

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die Anerkennungsverfahren bei den Architektenkammern bzw. als Bildungsreise sind derzeit noch nicht abgeschlossen.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 375,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind die Exkursionsunterlagen, zwei Übernachtungen im Einzelzimmer mit Frühstück, ein Mittagsimbiss am Freitag und Samstag, die Führungen sowie die Bahnfahrt von München nach Regensburg und zurück enthalten.

Bitte beachten Sie die gesonderten Teilnahmebedingungen der Exkursion, die Sie mit jeder Buchungsform (Website, Mail, etc.) anerkennen. Diese Bedingungen finden Sie hier direkt unterhalb unter "Downloads".

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
David Ohnsorge
Telefon: 089-542706-20
E-Mail: ohnsorge@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
E-Mail: office@isw.de
Telefon: 089 54 27 06 0