31 19

Baulandbereitstellung - Städtebauliche Umlegung - Flächenmanagement

Fortbildungsnachweis

Aktuelle Strategien & Projekte, Erfahrungsaustausch

Die Fokussierung der Stadtentwicklung auf die Innenentwicklung sowie die unvermindert anhaltende Reurbanisierung führen zu einem Engpass an Bauland. In der Folge steigen die Boden- und Immobilienpreise v.a. im städtischen Bereich deutlich an. Zugleich versuchen die Kommunen aber, eine nachhaltige, flächensparende Stadtentwicklung zu betreiben und die „Stadt der kurzen Wege" zu realisieren. Hinzu kommt, dass immer größere Teile der Bevölkerung eine Wohnung in den Ballungsgebieten nicht mehr bezahlen können.

Wurde die Diskussion darüber in der Fachöffentlichkeit bereits seit Jahren geführt, interessiert sich mittlerweile auch eine breite politische Öffentlichkeit für die Baulandbereitstellung und -entwicklung. Das Bundesinnenministerium hat eine eigene Expertenkommission „Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik" einberufen, die voraussichtlich im Juni 2019 ihre Ergebnisse präsentieren soll. Öffentliche Verbände und Institutionen arbeiten in eigenen Ausschüssen an Reformvorschlägen, um den politischen Prozess aktiv zu begleiten.

Das Thema ist daher für Kommunen aktueller denn je. Neben der „klassischen" Bereitstellung neuen Baulands durch die Umlegung oder städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen gewinnt dabei zusehends die Strategie der Baulandmodelle an Bedeutung. Diese sind allerdings - je nach den Gegebenheiten und Bedürfnissen vor Ort - lokal differenziert ausgestaltet. Gemein ist allen Modellen, dass in unterschiedlichen Formen versucht wird, die Baulandentwicklung nicht nur nach rein ökonomischen Maßstäben zu betreiben.

Der Kurs gibt einen umfassenden Überblick über Aufgaben und Lösungsansätze für alle an der Baulandbereitstellung Beteiligten. Die Veranstaltungsreihe hat sich in diesem Kontext und mit ihrem zweijährigen Turnus als fester Bestandteil des Kursangebotes etabliert und bietet ein Forum für einen intensiven Erfahrungsaustausch.

 

 

 

 

Programmablauf

06.05.2019, Montag

09:00Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:45Begrüßung und Einführung
10:00Bodenpolitik 4.0
- Argumente für eine gemeinwohlorientierte Bodenpolitik
- Aktuelle strategische Ansätze und Blick über den Tellerrand
Frauke Burgdorff, Burgdorff Stadt, Bochum
11:00Kaffeepause
11:30Das Münchener Baulandmodell der sozialgerechten Bodennutzung
- Vertragsinhalte und Bewertungsansätze
- Einvernehmliche gesetzliche Umlegung
Dr. Nicolai Kley, Kommunalreferat, Landeshauptstadt München
12:30Mittagspause
13:30Das Baulandmodell der Stadt Münster
- Evaluierung nach 5 Jahren
- Gemeinwohlorientierte Grundstücksvergabe
Andreas Nienaber, Amtsleiter des Amtes für Immobilienmanagement, Stadt Münster
14:30Baulandmodelle im Vergleich
- Leistungsfähigkeit und Angemessenheit
- Beiträge zur sozialen Wohnraumversorgung
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Theo Kötter, Professur für Städtebau und Bodenordnung Universität Bonn
15:30Kaffeepause
16:00Umsetzung städtebaulicher Planungen
- Mögliche Instrumente und rechtliche Aspekte
- Das Bonner Baulandmodell
Dipl.-Ing. Annette Lombard, Vermessungsdirektorin, Abteilungsleiterin Verwaltungsaufgaben, Bodenordnung, Grundstücksbewertung im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation Bonn
17:00Ende des Veranstaltungstages
Ab 18:30Fortsetzung der Gespräche in einem typisch berlinerischen Restaurant
(auf Selbstkostenbasis)

 07.05.2019, Dienstag

09:00Entwicklung auf den Immobilienmärkten
- Engpassfaktor Bauland
- Folgerung für bezahlbares Wohnen
Matthias Waltersbacher, Referatsleiter Wohnungs- und Immobilienmärkte, BBSR, Bonn
10:00Die Baulandumlegung
- Grundstückstausch statt Zwischenerwerb
- Ausgewählte Aspekte zum Verfahren und zur Bewertung
Dipl.-Ing. Rainer Müller-Jökel, Ltd. Vermessungsdirektor, Leiter des Stadtvermessungsamtes Frankfurt a.M.
11:00Kaffeepause
11:30Umlegung in Verbindung mit städtebaulichen Verträgen
- Regelungen zur Durchführung und Kostenübernahme von Erschließungsmaßnahmen
- Regelungen zur Schaffung von gefördertem Wohnraum
Bernhard Eldracher, stellvertretender Leiter des Liegenschaftsamts, Karlsruhe
12:30Mittagspause
13:30Die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme
- Rechtliche Voraussetzungen
- Praxisbeispiele
Dr.-Ing. Egbert Dransfeld, Institut für Bodenmanagement, Dortmund
14:30Kostenverteilung in der kooperativen Baulandentwicklung
- Städtebauliche Kalkulation
- Kosten- und Risikozuordnung vs. Wertzuwachs
Prof. Dr.-Ing. Winrich Voß, Professur Flächen- und Immobilienmanagement, Leibniz-Universität Hannover
15:30Kaffeepause
16:00Überlegungen zur Fortentwicklung des Baurechts
Prof. Dr. Olaf Reidt, Redeker Sellner Dahs Rechtsanwälte, Berlin
17:00Ende des Veranstaltungstages

 08.05.2019, Mittwoch

FACHEXKURSIONEN (ALTERNATIV)

10:00-
13:00
Exkursion 1:
13:00 Städtebauliche Entwicklung in der Berliner Mitte (Rundgang und Schifffahrt)
10:00-
13:00
Exkursion 2:
Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme N.N. (Rundgang)

 

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Haus der Kirche Goethestr. 27-30
10623 Berlin

Referent/innen

  • Frauke Burgdorff

    Burgdorff Stadt, Bochum

  • Dr. Nicolai Kley

    Kommunalreferat, Landeshauptstadt München

  • Andreas Nienaber

    Amtsleiter des Amtes für Immobilienmanagement, Stadt Münster

  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Theo Kötter

    Professur für Städtebau und Bodenordnung Universität Bonn

  • Dipl.-Ing. Anette Lombard

    Vermessungsdirektorin, Abteilungsleiterin Verwaltungsaufgaben, Bodenordnung, Grundstücksbewertung im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation Bonn

  • Matthias Waltersbacher

    Referatsleiter Woh-nungs- und Immobilienmärkte, BBSR, Bonn

  • Dipl.-Ing. Rainer Müller-Jökel

    Ltd. Vermessungs-direktor, Leiter des Stadtvermessungsamtes Frankfurt a.M.

  • Bernhard Eldracher

    stellvertretender Leiter des Liegenschaftsamts, Karlsruhe

  • Dr.-Ing. Egbert Dransfeld

    Institut für Bodenmanagement, Dortmund

  • Prof. Dr.-Ing. Winrich Voß

    Professur Flächen- und Immobilienmanagement, Leibniz-Universität Hannover

  • Olaf Reidt

    Redeker Sellner Dahs Rechtsanwälte, Berlin

Moderation

Malte Arndt M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Wissenschaftlicher Referent ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 370,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe und Getränke in den Kaffeepausen enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Malte Arndt
Telefon: 030-230822-18
E-Mail: arndt@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).