35 18

Umweltaspekte in der Flächennutzungsplanung

Rechtliche Anforderungen, Konfliktmanagement, Beispiele aus der Praxis
Abgesagt

Die Veranstaltung ist abgesagt.

Der Flächennutzungsplan ist ein wichtiges Planungs- und Koordinationsinstrument und die Grundlage für eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung in den Kommunen. Er stellt die beabsichtigte Entwicklung für das gesamte Gemeindegebiet dar und regelt den Ausgleich widerstreitender Nutzungen.

Insbesondere bei der Koordinierung von Flächenansprüchen und dem Interessenausgleich zwischen der baulichen Entwicklung und den Belangen von Freiraum, Klima, Artenschutz und anderen Umweltbelangen fällt ihm eine wichtige Aufgabe zu. Vor dem Hintergrund beschleunigter Verfahren mit anschlies sender Berichtigung des FNP stellt sich die Frage nach der Steuerungsfunktion für die bauliche Entwicklung im Innen-bereich. Im Zuge der Umsetzung des städtebaulichen Leitbildes der Innenentwicklung und der Verminderung der Flächenneuinanspruchnahme ist der FNP gleichwohl das einzige Instrument, das zwischen den Auswirkungen der Nachverdichtung und verschiedenen Umweltbelangen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich vermitteln und ggf. durch informelle bzw. durch Fachplanungen – auch aus dem Um-weltbereich – ergänzt werden kann.

In dem Seminar werden die aktuellen Anforderungen an die Flächennutzungsplanung, die rechtlichen Anforderungen für die Erhebung und Abwägung von Umweltbelangen und an-hand von Beispielen aus der Praxis der aktuelle Stand der fachlichen Anforderungen an die Planung dargestellt und diskutiert.

Programmablauf

15.05.2017, Montag

09:30Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:50Einführung
Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann,
Institut für Städtebau Berlin
10:00Der Flächennutzungsplan als kommunales Steuerungsinstrument
Aktuelle Nutzungsansprüche
Konfliktlösung Siedlungswachstum/Umweltbelange
Dipl.-Ing. Robert Schulze Dieckhoff, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Landeshauptstadt Stuttgart
10:45Diskussion
11:00Kaffeepause
11:15Rechtsgrundlagen zum Flächennutzungsplan
Aufstellung, Erhebung von Umweltbelangen, Abwägung
Dipl.-Ing. Martin Rist, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg Referat Städtebau, Bauplanungsrecht
12:00Diskussion
12:15Mittagspause
13:15Umweltfachliche Beiträge zum Flächennutzungsplan
- Praxisbeispiel FNP Esslingen am Neckar

Landschafts- und Umweltplan, spezielle artenschutzrechtliche Prüfung, Lärmaktionsplanung, Biotopvernetzung, Umweltbericht, Bauleitplanung als Trägerverfahren
Prof. Dr. Michael Koch, Planung+Umwelt, Planungsbüro Prof. Dr. Michael Koch, Stuttgart
14:15Diskussion
14:30Der FNP im Spannungsfeld zwischen raumordnerischen Anforderungen, Aspekten des akuten Wohnraummangels, Umweltbelangen und dem öffentlichen Meinungsbild
- Praxisbeispiel FNP-Esslingen
Einbindung von Innenentwicklungsaspekten in den Flächennutzungsplan
Weitergehende nachrichtliche Darstellungen im FNP: Innenentwicklung und Klimabelange
Dipl.-Ing. Thomas Sippel, Netzwerk für Planung und Kommunikation, Bürogemeinschaft Sippel.Buff, Stuttgart
15.15Diskussion
15:30Kaffeepause
16:00Freiraumsicherung und Freiraumschutz im Flächennutzungsplan
vor dem Hintergrund steigender Flächenansprüche in Verdichtungsräumen
- Strategien, Umsetzung und Abstimmung
Dipl.-Ing. Martin Müller, Geschäftsführer des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim
16:45Diskussion
17:00Ende der Veranstaltung

 

 

 

Tagungsort

Geno-Haus Stuttgart Heilbronner Str. 41
70191 Stuttgart

Referent/innen

  • Dipl.-Ing. Robert Schulze Dieckhoff

    Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Landeshauptstadt Stuttgart

  • Dipl.-Ing. Martin Rist

    Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg Referat Städtebau, Bauplanungsrecht

  • Prof. Dr. Michael Koch

    Planung+Umwelt, Planungsbüro Prof. Dr. Michael Koch, Stuttgart

  • Dipl.-Ing. Thomas Sippel

    Netzwerk für Planung und Kommunikation, Bürogemeinschaft Sippel.Buff, Stuttgart

  • Dipl.-Ing. Martin Müller

    Geschäftsführer des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim

Moderation

Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann

Wissenschaftlicher Referent ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Unsere Fachtagungen sind von der Architektenkammer Baden-Württemberg anerkannt. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Andreas C. Eickermann
Telefon: 030-230822-15
E-Mail: eickermann@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).