35 20

Praxisfragen der Innenentwicklung

Abgesagt
Terminverschiebung geplant

Im Zuge der Innenentwicklung unterliegen insbesondere städtische Frei- und Grünflächen einem wachsenden Nutzungsdruck. Insbesondere in mittleren und großen Städten ist geeignetes Bauland inzwischen Mangelware, wodurch die Konkurrenz zwischen bebaubaren Flächen und Stadtgrün stetig zunimmt.

Dabei nehmen Grün- und Freiflächen im städtischen Gefüge eine bedeutende Rolle ein. Sie sind nicht nur wichtiger Erholungs- und Bewegungsraum, Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern auch ein bedeutender Baustein bei der Klimaanpassung unserer Städte: Grün und Freiflächen sind wichtige Sickerflächen bei Regenereignissen, sie leisten einen Beitrag zur Lufthygiene und nehmen Einfluss auf das Mikroklima.

In Folge rückläufiger kommunaler Budgets und knapper personeller Ressourcen wird die qualitative und quantitative Sicherung von Grünflächen – auch hinsichtlich der wachsenden Anforderungen an Stadtgrün zunehmend schwierig.

Im Fokus der Veranstaltung steht die Planung und Sicherung von Grün- und Freiflächen, deren funktionelle Bedeutung für den Stadtkörper sowie der klimagerechte Quartiers- und Stadtumbau. Die einzelnen Themenbereiche werden anhand von Praxisbeispielen, Vorträgen und gemeinsamen Diskussionen veranschaulicht.

Die aufgeführten Themen werden im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung vor allem für die Ebene der kommunalen Planungs- und Grünflächenämter sowie private Planungs- und Architekturbüros beantwortet. Ebenfalls sind jedoch Vertreter der Wohnungswirtschaft, sonstige Interessierte herzlich willkommen.

Das Detailprogramm steht in Kürze bereit.

Programmablauf

14.05.2020, Donnerstag

09:30 Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
10:00 Begrüßung und Einführung
Maria Köppen-Fuhrmann, Institut für Städtebau Berlin
10:05 Grün- und Freiflächen unter Nutzungsdruck: Herausforderungen einer qualitativen Innenentwicklung
N.N.
10:30 Fragen und Diskussion
10:45 Strategische Freiraum- und Grünflächenentwicklung: Freiraumstrategie und Masterplan der Stadt Leipzig
Strategische Verankerung in Politik und Verwaltung, qualitative und quantitative Vorgaben, Versorgung, Vernetzung und Multifunktionalität
Torsten Wilke, Amt für Stadtgrün und Gewässer, Stadt Leipzig
11:30 Fragen und Diskussion
11:45 Kaffeepause
12:00 Baulandmodelle: Ein Hebel zur Sicherung und Umsetzung von Grün- und Freiflächen?
Bewertung und Erfahrungen aus Köln
Wolfgang Tuch, Stadtplanungsamt, Stadt Köln
12:45 Fragen und Diskussion
13:00 Mittagspause
14:00 Klimaangepasste Stadtentwicklung: Strategien und Maßnahmen der Stadt Esslingen
Klimaanpassungsstrategien, Verankerung in der Stadtplanung, Flächennutzungsplanung, Rahmensetzung für Bebauungspläne
Dr. Katja Walther, Sachgebietsleitung Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Stadt Esslingen am Neckar
14:40 Fragen und Diskussion
15:00 Kaffeepause
15:15 Bauplanungsrechtliche Sicherung einer klimaangepassten Stadtentwicklung
textliche Festsetzungen (Grün- und Freiflächen, Gründächer und Fassadenbegrünung, Regenwasserversickerung…), Exkurs: städtebauliche Verträge
N.N.
16:00 Fragen und Diskussion
16:15 Qualität trotz Dichte? Das Hamburger Maß
Stefanie Czechl, Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Hamburg
16:45 Fragen und Diskussion
17:00 Ende der Veranstaltung

 

Tagungsort

Leonardo Royal Düsseldorf Königsallee Graf-Adolf-Platz 8-10
40213 Düsseldorf
In Verbindung mit dieser Buchung können Sie das Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn nutzen.

Referent/innen

  • Dipl.-Ing. Torsten Wilke

    Koordinator, Amt für Stadtgrün und Gewässer, Stadt Leipzig

  • Wolfgang Tuch

    Stadtplanungsamt Stadt Köln

  • Dr. Katja Walther

    Sachgebietsleitung Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Stadt Esslingen am Neckar

  • Stefanie Czechl

    Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Hamburg

Moderation

Maria Köppen-Fuhrmann M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Wissenschaftliche Referentin ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Die Anerkennung der Veranstaltung wird bei der Architektenkammer NRW beantragt. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie ein Mittagessen und Getränke in den Kaffeepausen enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Maria Köppen-Fuhrmann
Telefon: 030-230822-23
E-Mail: koeppen@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).