36 18

Praxisfragen der Innenentwicklung

Ausgebucht

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Obschon sich das Leitbild der Innenentwicklung weitestgehend in der kommunalen Bauleitplanung durchgesetzt hat, stoßen die mit ihm verbundenen Ziele in der Planungspraxis regelmäßig auf Umsetzungshürden. Zu nennen ist hier insbesondere die bedarfsgerechte Wohnraumversorgung: Zwar besteht in vielen Gebieten ein Bedarf im preisgünstigen Wohnungssegment, dennoch konzentriert sich der Wohnungsneubau häufig auf das hochpreisige Segment. Einer sozialgerechten Bodenordnung steht ferner auch die Verfügbarkeit geeigneter Flächen aufgrund mangelnder Zugriffsmöglichkeiten entgegen. Auch die Verwirklichung ausreichender Grün- und Freiflächen im Rahmen einer qualifizierten Innenentwicklung ist häufig nicht nur wegen des hohen baulichen Entwicklungsdrucks, sondern auch aufgrund enger finanzieller Grenzen der kommunalen Budgets schwierig.

Das Tagesseminar widmet sich daher dem Spannungsfeld zwischen planerischen Zielen und den städtebaulichen Realitäten bei der Innenentwicklung und damit verbundenen Fragestellungen: Welche Dichte kann im Rahmen einer qualifizierten Innenentwicklung angestrebt werden und welche Bedeutung haben dabei Grün- und Freiflächen? Wie können Strategien zur Umsetzung dieser ausgestaltet werden? Mithilfe welcher Instrumente kann eine Mobilisierung potenzieller Bauflächen und disperser Baulücken vorangetrieben werden und wie gestalten sich die Anwendungsvoraussetzungen für diese? Welche Möglichkeiten eröffnen städtebauliche Verträge bei der Sicherung einer sozialgerechten Bodennutzung?

Die angestoßenen Fragen werden im Rahmen der Fachtagung vor allem für die Ebene der kommunalen Planungsämter und Bauaufsichten sowie private Planungs- und Architekturbüros beantwortet. Ebenfalls sind jedoch Landschaftsplaner, Vertreter regionaler Planungsverbände, Studierende und sonstige Interessierte herzlich willkommen.

Programmablauf

28.05.2018, Montag

09:00Anmeldung/ Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:30Einführung
Maria N. Köppen M.Sc., Institut für Städtebau
09:45Stadtentwicklung unter erschwerten Bedingungen? Innenentwicklung im Spannungsfeld planungsrechtlicher Ziele und städtebaulicher Realitäten
Michael Isselmann, Leitung des Stadtplanungsamtes der Stadt Bonn
10:30Diskussion
10:45Kaffeepause
10:45Welche Dichte, welche Qualität? Die Bedeutung urbanen Grüns bei der Innenentwicklung
Qualitative und quantitative Erforderlichkeit von Grünflächen, Erfassung und Berücksichtigung von Grün- und Freiflächen, Strategien der Umsetzung
Prof. Dr. Stefan Bochnig, Gruppe Freiraumplanung, Langenhagen; Inhaber des Fachgebiets Freiraumplanung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
11:45Diskussion
12:00Mittagspause
13:00Baugebot und Vorkaufsrecht – Instrumente der (kleinräumlichen) Baulandmobilisierung
Anwendungsmöglichkeiten/-voraussetzungen des allgemeinen und des besonderen Vorkaufsrechts, Baugebot als Instrument zur Durchsetzung der Innenentwicklung; Aktivierung und Mobilisierung verstreuter Innenentwicklungspotenziale
Thomas Tyczewski, Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Münster
13:45Diskussion
14:15Kaffeepause
14:30Städtebauliche Verträge – Ein Instrument zur Sicherung einer sozialgerechten Bodenordnung
Prof. Dr. Klaus Oehmen, Kapellmann Rechtsanwälte, Düsseldorf; Lehrbeauftragter an der Hochschule Niederrhein
15:15Diskussion und Fragen
15:45Kaffeepause
16:00Rechtsprechung zu Stolpersteinen der Innenentwicklung
Welche rechtlichen Fallstricke sind bei der Innenentwicklung zu beachten (§ 13 a BauGB / § 34 BauGB / Immissionsschutz…) und welche Urteile/ Beschlüsse können als Orientierungshilfe herangezogen werden, um diese Stolpersteine zu umgehen?
Dr. jur. Alexander Köpfler, Taylor Wessing Partnerschaftsgesellschaft mbB, Düsseldorf
16:45Diskussion und Fragen
17:00Ende der Veranstaltung

 

 

 

Tagungsort

Leonardo Hotel Düsseldorf City Center Ludwig-Erhard-Allee 3
40227 Düsseldorf

Referent/innen

  • Michael Isselmann

    Leitung des Stadtplanungsamtes der Stadt Bonn

  • Prof. Dr. Stefan Bochnig

    Gruppe Freiraumplanung, Langenhagen; Inhaber des Fachgebiets Freiraumplanung an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

  • Thomas Tyczewski

    Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Münster

  • Prof. Dr. Klaus Oehmen

    Kapellmann Rechtsanwälte, Düsseldorf; Lehrbeauftragter an der Hochschule Niederrhein

  • Dr. jur. Alexander Köpfler

    Taylor Wessing Partnerschaftsgesellschaft mbB, Düsseldorf

Moderation

Maria Köppen M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Wissenschaftliche Referentin ISB Berlin

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Maria Köppen
Telefon: 030-230822-23
E-Mail: koeppen@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).