44 19

Umgang mit Sachwertfaktoren und Liegenschaftszinssätzen

Fortbildungsnachweis

Seit der Einführung der ImmoWertV in der Immobilienbewertung wird die bei der Immobilienbewertung erforderliche „Modellkonformität“ auch durch Berücksichtigung bei den drei Wertermittlungsverfahren beachtet. In der Praxis zeigen sich erhebliche Schwierigkeiten, da insbesondere bei der Ableitung von Sachwertfaktoren und Liegenschaftszinssätzen durch die Gutachterausschüsse oder in anderen Publikationen zwingend die genutzten Modelle zu beschreiben sind. Auch bei der Anwendung dieser im Rahmen von Grundstücksbewertungen zeigt sich, dass nicht immer alles wirklich Marktanpassungsfaktoren umzusetzen ist, was theoretisch als Vollendung beschrieben wird.

Ein besonderes Problem stellen die realen Unterschiede zwischen einem Wertermittlungsobjekt und den Vorgaben eines Modells dar, die nach der ImmoWertV bei den besonderen objektbezogenen Grundstücksmerkmalen zu berücksichtigen wären. Aber wie wird der Unterschied der wirklichen wirtschaftlichen Restnutzungsdauer zur modellbezogenen Restnutzungsdauer berücksichtigt, wenn die Differenz 20 Jahre oder mehr beträgt?

Zu beachten sind auch die Modellbeschreibungen aus den Ableitungen von Liegenschaftszinssätzen und Sachwertfaktoren und deren Vollständigkeit oder eindeutiger Klarheit der Beschreibungen. Ansprüche an Modellbeschreibungen werden mit den Erforderlichkeiten bei der Wertermittlung verglichen und die Wünsche von Sachverständigen mit den Möglichkeiten einer Kaufpreissammlung verglichen, die Daten auszuwerten und zu publizieren.

Theorie und Praxis, Möglichleiten und Erwartungen sowie Vorschläge zum gegenseitigen Verständnis und zu Verbesserungen werden mit zahlreichen Beispielen dargestellt, welche die Erforderlichkeit der Modellkonformität belegen, aber auch deren Grenzen aufzeigen

Programmablauf

04.06.2019, Dienstag

09:30Begrüßung, Einführung in das Thema
Dipl.-Ing. Bernhard Bischoff, ÖbvS, Berlin
Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann, Institut für Städtebau Berlin
09:45Grundlagen der Modellkonformität nach ImmoWertV und Richtlinien
Grundsätze zur Marktanpassung als Instrument der Wertermittlung
Marktanpassung im Sachwertverfahren (Notwendigkeit, Modellbezug, Umsetzung der Anforderungen, wie war es früher?)
11:00Kaffeepause
11:15Marktanpassung im Sachwertverfahren II
Marktanpassung im Ertragswertverfahren
12:30Mittagspause
13:30Marktanpassung im Ertragswertverfahren II
14:00Marktanpassung im Vergleichswertverfahren
Sachwertfaktoren: Modellbeschreibungen und deren Anwendung, (Welche Informationen sind notwendig?, Genauigkeit, Datengrundlagen, Glaubwürdigkeit, Praxistauglichkeit)
Beispiele von Sachwertfaktoren und
deren Veröffentlichung
15:15Kaffeepause
15:30Liegenschaftszinssätze: Modellbeschreibungen und deren Anwendung
Beispiele von Liegenschaftszinssätzen und deren Veröffentlichung
Anforderungen und Erwartungen an Marktanpassungsfaktoren und deren Veröffentlichungen
17:00Ende des Seminars

 

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Institut für Städtebau Berlin Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin

Referent/innen

  • Dipl.-Ing. Bernhard Bischoff ÖbvS, Berlin

Moderation

Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann

Wissenschaftlicher Referent ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Andreas C. Eickermann
Telefon: 030-230822-15
E-Mail: eickermann@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).