46 18

Flächennutzungsplanung - Aktuelle Praxisfragen und Perspektiven der vorbereitenden Bauleitplanung

Fortbildungsnachweis

Der Flächennutzungsplan als vorbereitender Bauleitplan soll die städtebauliche Entwicklung im gesamten Gemeindegebiet über einen Zeithorizont von 10-15 Jahren darstellen und steuern. Nur in den explizit geregelten Ausnahmefällen des § 8 Abs. 2 und 4 BauGB darf von der Aufstellung abgesehen werden. Er gehört somit nach dem BauGB noch vor der Aufstellung von Bebauungsplänen zu den kommunalen Pflichtaufgaben.

Trotz dieser rechtlich exponierten Stellung hat der Flächennutzungsplan in der jüngeren Vergangenheit einen schweren Stand: durch die Einführung des beschleunigten Verfahrens für Bebauungspläne der Innenentwicklung und seit 2017 in Maßen für Außenbereichsflächen wird die Steuerungswirkung in Frage gestellt. Diese wird mithin noch im Außenbereich, insbesondere für dort privilegierte Nutzungen konstatiert. Doch auch hier verdrängt zunehmend die Regionalplanung den Flächennutzungs-plan, indem z.B. durch die Ausweisung von Vorranggebieten den Kommunen Gestaltungsspielräume genommen werden.

In diesem Kontext werden die diversen Erscheinungsformen des Flächennutzungsplans - vom regionalen Flächennutzungs-plan über den klassischen bis hin zum sachlichen Teil-FNP - vorgestellt und diskutiert. Im Fokus stehen dabei nicht nur Restriktionen und Konkurrenzen, sondern auch Potenziale, wie sie z.B. in der zunehmenden Verbreitung von Baulandmodellen liegen. Zugleich gibt die Tagung auch einen Überblick über drängende Praxisfragen, z.B. hinsichtlich des Umgangs mit umwelt- und artenschutzrechtlichen Vorgaben oder der Bedarfsermitt-lung für die späteren Darstellungen im Flächennutzungsplan.

Die Tagung richtet sich an Mitarbeiter der für die Stadtplanung zuständigen Kommunalverwaltungen und Planungsverbände sowie freien Planungsbüros. Weiterhin sind auch Landschaftsplaner, in Umweltvereinigungen tätige Personen sowie alle sonstigen Interessierten herzlich Willkommen.

 

 

Programmablauf

18.06.2018, Montag

09:30Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:45Einführung
Malte Arndt, Institut für Städtebau
10:00Die Berücksichtigung überörtlicher Planungen am Beispiel der Region Hannover
Ziele und Grundsätze der Raumordnung z.B. zu Windenergie oder Wohnsiedlungsflächen
Sonja Beuning, Fachbereichsleiterin Planung und Raumordnung, Region Hannover
10:45Zeit für Fragen
11:00Kaffeepause
11:30Koordinierung der städtebaulichen Entwicklung durch den regionalen Flächennutzungsplan
Antje Kosan, Abteilungsleiterin Planung, Regionalverband FrankfurtRheinMain
12:15Zeit für Fragen
12:30Mittagspause
13:30Gemeindegebietsreform und Flächennutzungsplanung
Abstimmungsbedarf des Flächennutzungsplans bei zusammengeführten Gemeinden, Teilpläne, Praxisprobleme
Jörg Finkeldei, Baudirektor, Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg, Potsdam
14:15Zeit für Fragen
14:30Die Bedeutung der Flächennutzungsplanung für die erfolgreiche Umsetzung von Baulandmodellen
Typen von Baulandmodellen, Flächensicherung über den Flächennutzungsplan, praktische Umsetzung
Ulrich Soldner, Abteilungsleiter Liegenschaften und Wirtschaftsförderung, Stadt Ulm
15:15Zeit für Fragen
15:30Kaffeepause
16:00Die sachgerechte Bedarfsermittlung für Darstellungen des Flächennutzungsplans
Indikatoren/Berechnungen/Prognosemodelle zum Wohn- und Gewerbeflächenbedarf, Grenzen der örtlichen Entwicklung
N.N.
16:45Zeit für Fragen
17:00Ende des Veranstaltungstages

 19.06.2018, Dienstag

08:30Begrüßung und Einführung
Malte Arndt, Institut für Städtebau
09:00Darstellungsschärfe im Flächennutzungsplan und Entwicklungsgebot nach § 8 Abs. 2 Satz 1 BauGB
Frank Wolter, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin
09:45Zeit für Fragen
10:00Anforderungen an das räumliche Gesamtkonzept zur Steuerung privilegierter Außenbereichsvorhaben
Dr. Alexander Reiß, Plan und Recht GmbH, Berlin
10:45Zeit für Fragen
11:00Kaffeepause
11:30FFH- und Artenschutz bei der Aufstellung von Flächennutzungsplänen
TAK, Prüfungstiefe, Feststellung indirekter Einwirkungen auf Schutzgebiet
Dr. Marcus Lau, Füßer & Kollegen Rechtsanwälte, Leipzig
12:15Zeit für Fragen
12:30Mittagspause
13:30Praxis der strategischen Umweltprüfung in der Flächennutzungsplanung
Dr. Stefan Balla, Prokurist, Bosch & Partner, Hannover
14:15Zeit für Fragen
14:30Stand und Perspektiven der Flächennutzungsplanung
Verbliebene Steuerungspotenziale, Beurteilung der Auswirkung von Gesetzesnovellen auf den Flächennutzungsplan
Michael von der Mühlen, Staatssekretär a.D., Nordrhein-Westfalen
15:15Nachfragen und Diskussion
15:30Ende der Tagung

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Institut für Städtebau Berlin Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin

Referent/innen

  • Sonja Beuning

    Fachbereichsleiterin Planung und Raumordnung, Region Hannover

  • Antje Kosan

    Abteilungsleiterin Planung, Regionalverband FrankfurtRheinMain

  • Jörg Finkeldei

    Baudirektor, Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg, Potsdam

  • Ulrich Soldner

    Abteilungsleiter Liegenschaften und Wirtschaftsförderung, Stadt Ulm

  • Frank Wolter

    Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin

  • Dr. Alexander Reiß

    Plan und Recht GmbH, Berlin

  • Dr. Marcus Lau

    Füßer & Kollegen Rechtsanwälte, Leipzig

  • Dr. Stefan Balla

    Prokurist, Bosch & Partner, Hannover

  • Michael von der Mühlen

    Staatssekretär a.D., Nordrhein-Westfalen

Moderation

Malte Arndt M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Wissenschaftlicher Referent ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 350,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, die Mittagsversorgung so-wie Getränke in den Kaffeepausen enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Malte Arndt
Telefon: 030-230822-18
E-Mail: arndt@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).