47 19

Umweltprüfung und Umweltbericht in der bauleitplanerischen Praxis

Fortbildungsnachweis

Die Durchführung der Umweltprüfung in der Bauleitplanung und die Erstellung des Umweltberichts gewinnen zunehmend an Komplexität. Zuletzt wurden durch die die Novellierung der UVP-Richtlinie und der hierdurch veranlassten Änderungen des BauGB hinsichtlich der Vorschriften für die Umweltprüfung neue Anforderungen normiert.

Insbesondere die Inhalte des Umweltberichts nach der erweiterten Anlage 1 zu § 2 Abs. 4 und den §§ 2a und 4c BauGB stellen die Planungspraxis vor Herausforderungen. Kritik am hohen Arbeitsaufwand der Umweltprüfung wird zunehmend lauter. Folglich sind auch Planungsverfahren, die eine Umweltprüfung entbehrlich machen für viele Kommunen häufiges Mittel der Wahl. Vor allem das – bislang bis Ende des Jahres befristete - beschleunigte Verfahren zu Einbeziehung von Außenbereichsflächen (§ 13b BauGB) findet rege Anwendung.

Darüber hinaus bestehen Unsicherheiten nach wie vor auch hinsichtlich des Umgangs mit den (neuen) Umweltbelangen. Unter anderem gibt es Unklarheit darüber, ob sich aus der Einführung des Umweltbelangs „Fläche“ neue Aufgaben für die Praxis ergeben und was genau etwa unter der Anfälligkeit für schwere Unfälle und Katastrophen zu prüfen ist. Auf die Vollständigkeit des Umweltberichts ist auch vor dem Hintergrund der Erweiterungen der Klagebefugnisse von Umweltverbänden und einer möglicherweise drohenden Unwirksamkeit des Bauleitplans zu achten. Im Rahmen des Seminars sollen die Anforderungen an die Umweltprüfung als fester Bestandteil im Bauleitplanverfahren diskutiert werden. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der Besprechung einer sinnvollen Gliederung des Umweltberichts liegen.

Die Fachtagung richtet sich insbesondere an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, an private Büros, Institute und Verbände sowie an alle Interessierten.

Programmablauf

25.06.2019, Dienstag 

09:00Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:45Begrüßung und Einführung
Mareike Schnorr, Institut für Städtebau Berlin
10:00Die Umweltprüfung in der Bauleitplanung
Neue Vorgaben nach BauGB, Anwendung des vereinfachten und beschleunigten Verfahrens ohne Umweltprüfung, erweiterte Rechtschutzmöglichkeiten gegen Bauleitpläne, Beachtlichkeit von Fehlern und Fehlerquellen
Dipl.-Ing. Thomas Metz, Kaiserslautern, Ltd. Baudirektor des Stadtplanungsamtes Wiesbaden a.D.
10:45Fragen und Diskussion
11:00Kaffeepause
11:15Anforderungen an die Erstellung des Umweltberichts
Welche Aspekte müssen berücksichtigt werden?
Sinnvolle Gliederung und erforderliche Detailtiefe
Dipl.-Ing. Thomas Metz, Kaiserslautern, Ltd. Baudirektor des Stadtplanungsamtes Wiesbaden a.D.
12:00Fragen und Diskussion
12:15Mittagspause
13:15Der Umweltbelang Fläche
Fläche als neuer Umweltbelang? Prüferfordernis und Bewertungsansätze, Überschneidung mit anderen Umweltbelangen
Till Sitzmann, Stadtplanungsamt der Stadt Köln
14:00Fragen und Diskussion
14:15Berücksichtigung der Anfälligkeit von Vorhaben für schwere Unfälle oder Katastrophen
Welche Ereignisse sind relevant? Bestimmung des Untersuchungsumfangs, Beispiele für Unfälle und Katastrophen außerhalb des Störfallrechts
Till Sitzmann, Stadtplanungsamt der Stadt Köln
15:00Fragen und Diskussion
15:15Kaffeepause
15:45Berücksichtigung des Klimawandels in der Umweltprüfung
Anpassung an den Klimawandel als Umweltbelang, Auswirkungen des Vorhabens auf das Klima und Anfälligkeit von Vorhaben gegenüber den Folgen des Klimawandels, Ebene der Betrachtung, Klimakonzepte und die Bedeutung der Umweltprüfung
Prof. Dr. Jens Lüdeke, Professur Urbaner Raum und Landschaft der Beuth Hochschule; Stadtplanungsamt Offenburg
16:45Fragen und Diskussion
17:00Ende der Veranstaltung

 

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Architektenkammer Rheinland-Pfalz Hindenburgplatz 6
55118 Mainz

Referent/innen

  • Dipl.-Ing. Thomas Metz

    Kaiserslautern, Ltd. Baudirektor des Stadtplanungsamtes Wiesbaden a.D.

  • Prof. Dr. Jens Lüdeke

    Professur Urbaner Raum und Landschaft der Beuth Hochschule; Stadtplanungsamt Offenburg

  • Till Sitzmann

    Stadtplanungsamt der Stadt Köln

Moderation

Mareike Schnorr M.Sc. Umweltplanung und Recht

Wissenschaftliche Referentin ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Die Anerkennung bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ist beantragt. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Mareike Schnorr
Telefon: 030-230822-20
E-Mail: schnorr@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).