48 19

City Logistik und urbane Verkehrs- und Lieferkonzepte: Handlungsansätze für die kommunale Planungspraxis

Frühbucherrabatt
Fortbildungsnachweis
Kooperationsveranstaltung

in Kooperation mit stattbau münchen 

Das Paketsendeaufkommen und die Fragmentierung der Endkundenbelieferung werden, einschlägigen Prognosen nach, in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Eine erhöhte Anzahl an Lieferfahrzeugen und zurückzulegenden Lieferwegen sind die zu erwartenden Folgen. Um die bestehenden Verkehrsprobleme in den Innenstädten und die erhöhte Verkehrsbelastung von Wohnquartieren durch die wachsenden Lieferverkehre nicht weiter zu verschärfen, besteht dringender Handlungsbedarf auf Seiten der Kommunen, KEP-Dienstleister und der Wohnungswirtschaft.

Im Rahmen von Forschungsvorhaben und Pilotprojekten werden bereits seit einigen Jahren Ansätze erprobt, die Wege aus dem Lieferchaos aufzeigen. Die Einrichtung von Pick-up-Points sowie Micro Hubs in Kombination mit elektrifizierten, quartiersbezogenen Lieferkonzepten haben sich in diesem Zusammenhang bereits bewährt und zur Verkehrsentlastung beigetragen.

Ziel der Fachtagung ist es, die Effekte des wachsenden Paketsendeaufkommens auf die städtischen Verkehrssysteme und die kommunale Planung zu erläutern und gleichzeitig Wege aufzuzeigen, wie der städtischen Logistik heute und in Zukunft aus planerischer Sicht begegnet werden kann. Gemeinsam mit den geladenen Experten werden u.a. folgende Aspekte und Fragestellungen diskutiert:

  • Anforderungen an städtische Verkehrssysteme und innerstädtische Logistikflächen
  • Einrichtung von innerstädtischen Logistikflächen, Umnutzung von Leerständen, Brachflächen, Sonder- und Verkehrsflächen – Möglichkeiten und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Ausbau und Anpassung bestehender Verkehrsinfrastruktur
  • Realisierung integrierter Logistikbausteine in Neubauquartieren / Möglichkeiten zur Anpassung von Bestandsquartieren/Innenstadtlogistik

Die Fachtagung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Stadtentwicklung, Verkehrs- und Stadtplanung, der Wohnungswirtschaft und dem Einzelhandel. Darüber hinaus angesprochen sind alle Akteure auf kommunaler und privatwirtschaftlicher Ebene, die sich mit dem Themenbereich der Planung und Umsetzung von urbanen Verkehrs- und Logistikkonzepten beschäftigen.

Programmablauf

Donnerstag, 27.06.2019

09:30Anmeldung, Kaffee und Kontakte
10:00Begrüßung und Einführung
Sarah Dörr, ISW
10:15

Herausforderung Citylogistik: Anforderungen an Verkehrssysteme und Logistikflächen, Strategische Konzepte und Kooperationen für die letzte Meile
Carsten Hansen, Bundesverband Paket und Expresslogistik e.V.

11:15Kaffee und Kontakte
11:30

Bauplanungsrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit urbanen Logistikimmobilien
Dr. Felix Burgkardt, ZIRNGIBL Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

12:30Mittagspause
13:30

Innerstädtische Logistikflächen, Mikro-Hub-Konzept und Elektrifizierung - Pilotprojekte zur nachhaltigen Belieferung der letzten Meile in Hamburg
Gönke Tetens, Freie und Hansestadt Hamburg

14:30

Urbane Mobilitäts- und Logistikkonzepte in Neubauquartieren mitdenken und mitbauen – Erfahrungen aus der Planungspraxis
Christian Bitter, stattbau münchen GmbH

15:30Kaffee und Kontakte
15:45

Emissionsfreie Paketzustellung in der Nürnberger Innenstadt
Marius Bayer M.A. M.Eng., TH Nürnberg

16:45Schlusswort
17:00Veranstaltungsende
Jetzt anmelden

Tagungsort

DB Museum Lessingstraße 6
90443 Nürnberg

Referent/innen

  • Marius Bayer M.A. M.Eng.

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Intelligente Verkehrsplanung und Urbane Technologien, TH Nürnberg Georg Simon Ohm

  • Dipl.-Ing. Christian Bitter

    Prokurist, stattbau münchen GmbH

  • Dr. Felix Burgkardt

    Fachanwalt für Verwaltungsrecht, ZIRNGIBL Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

  • Carsten Hansen

    Leiter Innenstadtlogistik, Bundesverband Paket und Expresslogistik e.V. (BIEK)

  • Dipl.-Ing. Gönke Tetens

    Leiterin des Referats Logistik, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Freie und Hansestadt Hamburg

Moderation

Dipl.-Geogr. Sarah Dörr

Wissenschaftliche Referentin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die Veranstaltung wird von der AKH anerkannt. Die AKBW erkennt die Veranstaltung mit einem Umfang von 4 Unterrichtsstunden an.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 260,00 EUR. Bei Buchung bis einschließlich 30.05.2019 erhalten Sie 10% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

 In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsimbiss sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Sarah Dörr
Telefon: 089-542706-13
E-Mail: doerr@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 089 54 27 06 0 ).