50 19

Siedlungserweiterung in den Außenbereich und im Innenbereich

Fortbildungsnachweis

Die Zulässigkeit von Vorhaben im Außenbereich richtet sich nach § 35 BauGB. Durch zahlreiche Novellierungen ist dieser zunehmend komplexer geworden.

Für eine geordnete städtebauliche Entwicklung spielt die Abgrenzung zwischen Innen- und Außenbereich regelmäßig eine wichtige Rolle. So beeinflusst die Zuordnung eines Bauvorhabens zum Innen- oder Außenbereich maßgeblich die Erfolgschancen eines Bauantrages. Auch hat die Zuordnung von Flächen eine wichtige strategische Bedeutung für die Fortentwicklung des Gemeindegebiets.

Innerhalb des Seminars werden daher die verschiedenen Möglichkeiten der Fortentwicklung des Siedlungsbestandes unter Einbeziehung der unterschiedlichen Planungsebenen vorgestellt. Auch weitergehende Fragen der Vorhabenzulassung –insbesondere zu teilprivilegierten und sonstigen Vorhaben nach § 35 BauGB werden Thema der Veranstaltung sein.

Die Fortbildungsveranstaltung richtet sich daher vor allem an Planer/innen der öffentlichen Verwaltung – insbesondere an die Ebenen der Planung- und Vorhabenzulassung. In Planungsbüros tätige Stadtplaner/innen und Architekt/innen, sowie sonstige Interessierte sind herzlich willkommen.

Programmablauf

23.09.2019, Montag

09:30 Anmeldung/ Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:50 Begrüßung und Einführung
Maria Köppen-Fuhrmann, M. Sc., Institut für Städtebau Berlin
10:00 Siedlungssteuerung durch Ziele und Grundsätze der Landes- und Regionalplanung
Prof. Dr. jur. Gerd Hager, Karlsruher Institut für Technologie
10:45 Fragen und Diskussion
11:00 Kaffeepause
11:30

Siedlungserweiterung der Kommunen durch § 13b BauGB
Dr. jur. Gerhard Spieß, Döring Spieß Rechtsanwälte, München

12:15 Fragen und Diskussion
12:30 Mittagspause
13:30 Siedlungssteuerung durch Satzungen nach § 34 BauGB
Satzungen nach § 34 BauGB: Klarstellungssatzung, Entwicklungssatzung, Einbeziehungssatzung und ihre Anwendung
Dr. jur. Gerhard Spieß, Döring Spieß Rechtsanwälte, München
14:30 Kaffeepause
15:00 Siedlungssteuerung durch Außenbereichssatzungen
Außenbereichssatzungen und Ihre Anwendung; Erfahrungen und Rechtsprechung
Dr. jur. Gerhard Spieß, Döring Spieß Rechtsanwälte, München
15:30 Fragen und Diskussion
16:00 Vorhabenzulassung: Bewertung und Zulassung teilprivilegierter und sonstiger Vorhaben
Entwicklungsmöglichkeiten von gewerblichen Nutzungen in den Außenbereich; Weiterentwicklung
des Wohnsiedlungsbestandes in den Außenbereich; Teilprivilegierte und sonstige Vorhaben i.S.d. § 35 BauGB
Wolfgang Baumann, Baumann Rechtsanwälte PartGmbB, Würzburg | Leipzig | Hannover
17:00 Diskussion
17:30 Ende der Veranstaltung

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

RiKu Hotel Neu-Ulm Maximilianstraße 4
89231 Neu-Ulm

Referent/innen

  • Prof. Dr. jur. Gerd Hager

    Karlsruher Institut für Technologie

  • Dr. jur. Gerhard Spieß

    Döring Spieß Rechtsanwälte, München

  • Wolfgang Baumann

    Baumann Rechtsanwälte PartGmbB, Würzburg | Leipzig | Hannover

Moderation

Maria Köppen-Fuhrmann M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Wissenschaftliche Referentin ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Die Veranstaltung wird von den Architektenkammern NRW und BW anerkannt. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie ein Mittagessen und Getränke in den Kaffeepausen enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Maria Köppen-Fuhrmann
Telefon: 030-230822-23
E-Mail: koeppen@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).