52 19

Überplanung von Bebauungsplänen und §34er-Gebieten

Frühbucherrabatt
Fortbildungsnachweis

In Gemeinden bestehen oftmals veraltete Bebauungspläne, die zum Teil nicht oder nur teilweise umgesetzt wurden und nicht mehr den heutigen städtebaulichen und umweltbezogenen Entwicklungsvorstellungen entsprechen. Eine Überplanung derartiger Plangebiete sowie von bebauten Flächen im bislang unbeplanten Innenbereich ist nicht selten mit Eingriffen in bestehende Baurechte verbunden. Um in derartigen Planungsfällen von vornherein einen Planungsschadensansprüche gegen die Gemeinde auszuschließen, gilt es einiges zu beachten.

Im Rahmen des Fachseminars werden praxisorientiert neben den zentralen rechtlichen Anforderungen anhand von verschiedenen Fallbeispielen auch die planungsfachlichen Anforderungen erläutert. 

Die Kombi-Teilnahme an den Seminaren 51l19 und 52l19 bieten wir zu einer vergünstigten Teilnahmegebühr an (siehe Teilnahmegebühr).

Programmablauf

Mittwoch, 03.07.2019

09:00Anmeldung, Kaffee und Kontakte
09:30Begrüßung und Einführung
16:30Ende der Veranstaltung
inklusive Kaffeepausen und Mittagsimbiss

A. Problemaufriss

  • Statische Pläne versus dynamische städtebauliche Entwicklung
  • Neue städtebauliche Rahmenbedingungen und Zielsetzungen
  • Überaltete Bebauungspläne
  • Sonderfall: Baulinien- / Fluchtlinienpläne, einfache Bebauungspläne
  • § 34 BauGB-Gebiete

B. Zentrale rechtliche Fragestellungen

  • Eingriff in bestehende Baurechte, Eigentumsrechte
  • Entschädigung
  • Planungsschaden, 7-Jahresfrist
  • Verhältnismäßigkeit, Gleichbehandlung
  • Bestandsschutz, Schwarzbauten
  • Erschließungskosten

C. Umsetzung und Sicherung neuer Planungsziele - Instrumente und Verfahren

  • Bebauungsplan
  • Veränderungssperre
  • Zurückstellung von Baugesuchen
  • Förmliches Aufstellungsverfahren - Welches ist das richtige Verfahren?

D. Planungsfachliche Anforderungen

  • Planungserfordernis, geordnete städtebauliche Entwicklung
  • Städtebauliches Konzept
  • Bestandsaufnahme der bestehenden Baurechte
  • Festsetzungen
  • Rolle der Begründung zum Bebauungsplan
  • Abwägung
Jetzt anmelden

Tagungsort

InterCityHotel München Bayerstraße 10
80335 München

Referent/innen

  • Ute Mitschang

    Plan + Consult Mitschang GmbH, Potsdam / München

  • Dr. Gernot Schiller

    Redeker Sellner Dahs, Berlin / München

Moderation

Dipl.-Geogr. Sarah Dörr

Wissenschaftliche Referentin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die Veranstaltung wird von der AKH anerkannt. Das Anerkennungsverfahren bei der AKBW ist noch nicht abgeschlossen. 

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 280,00 EUR. Bei Buchung bis einschließlich 05.06.2019 erhalten Sie 10% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsimbiss sowie Getränke enthalten.

Hinweis:
Die Anmeldung und Teilnahme an den Seminaren 51l19 und 52l19 bieten wir pro Teilnehmendem zu einer vergünstigten Teilnahmegebühr von 450,00 EUR an. Bitte beachten Sie, dass eine Kombination verschiedener Rabatte nicht möglich ist.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Sarah Dörr
Telefon: 089-542706-13
E-Mail: doerr@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 089 54 27 06 0 ).