53 19

Klimatische Stadtentwicklung

Fortbildungsnachweis

Dem Entgegenwirken des Klimawandels ist auf allen Ebenen Rechnung zu tragen. Die zunehmende Urbanisierung stellt vor allem die Städte vor große Herausforderungen beim Klimaschutz. Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung wurde bereits durch die Welt-Umweltkonferenz 1992 die Bedeutung der Kommunen hervorgehoben, die vielfach als „Motor des Klimaschutzes“ verstanden werden. Dabei sind die widerstreitenden Leitbilder der kompakten Stadt auf der einen und der grünen durchlüfteten Stadt auf der anderen Seite sinnvoll miteinander in Einklang zu bringen.

Das Handlungsfeld, aber auch das Repertoire an Instrumenten zur Umsetzung der gesteckten Klima-Ziele ist groß. Anforderungen ergeben sich sowohl aus dem Fachrecht als auch durch entsprechende Regelungen im Baugesetzbuch. So enthalten die Grundsätze der Bauleitplanung Forderungen zu Klimaschutz und Klimaanpassung, insbesondere in der Stadtentwicklung. Insgesamt besteht eine Vielzahl an Regelungen, die sich hauptsächlich auf den Einsatz erneuerbarer Energien, die Energieeinsparung und -effizienz beziehen. Nicht zu vernachlässigen sind aber auch Maßnahmen der Klimaanpassung. Unter dem Stichwort der klimaresilienten Stadt ist für den Schutz vor Überhitzung der Städte und weiterer Extremwetterereignisse zu sorgen. Eine tragende Rolle spielen u.a. die grünen und blauen Infrastrukturen in der Stadt sowie die Sicherung von Luftleitbahnen.

Das Fachseminar zeigt die unterschiedlichen Bausteine einer klimatischen Stadtentwicklung auf. Dabei sollen die fachlichen, methodischen und rechtlichen Möglichkeiten im Rahmen der Stadtplanung und -entwicklung diskutiert werden. Projektbeispiele geben Anreize für Konzepte und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten in Kommunen.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung, an private Ingenieur- und Architekturbüros, Verbände sowie alle am Thema Interessierte.

Programmablauf

20.05.2019, Montag

09:30Anmeldung und Ausgabe der Tagungsunterlagen
10:00Begrüßung und Einführung
10:15Klimaschutz und Klimaanpassung in Kommunen: Akteure und Förderinstrumente
Interkommunale Kooperationen, Hürden interdisziplinärer Zusammenarbeit
Stephan Gieseler, geschäftsführenden Direktor des Hessischen Städtetages, Wiesbaden
11:00Nachfragen und Diskussion
11:15Kaffee und Kontakte
11:45Klimaanpassungskonzepte in der Stadtplanung
Klimawandel - Status Quo und planerische Handlungsfelder, Umgang mit Hitzebelastung in Städten, Anwendungsmöglichkeiten informeller Instrumente, Übertragbarkeit von Konzepten und Maßnahmen?
Dr.-Ing. Nicole Baumüller, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung Stuttgart
12:45Nachfragen und Diskussion
13:00Mittagspause
14:00Klimaschutz und Klimaanpassung in der Bauleitplanung
Möglichkeiten in der vorbereitenden Bauleitplanung und Beurteilung sinnvoller Festsetzungen in Bebauungsplänen
15:00Nachfragen und Diskussion
15:15Kaffee und Kontakte
15:30Erhaltung und Entwicklung des Stadtgrüns – Beitrag von Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen der Eingriffsregelung
Aufwertungspotenziale innerstädtischer Grünflächen und Umsetzungsmöglichkeiten
Rainer Schwarzmeier, Jestaedt & Partner, München (angefragt)
16:15Nachfragen und Diskussion
16:30

Ende des ersten Tages

 21.05.2019, Dienstag

09:15Ankommen
09:30Klimaresilienz und wassersensible Stadtentwicklung
Umgang mit Extremwetterereignissen, Regenwasserbewirtschaftung und Überflutungsschutz
Stefanie Weiner, Infrastruktur & Umwelt Professor Böhm und Partner, Darmstadt
10:15Nachfragen und Diskussion
10:30Kaffee und Kontakte
11:00Sicherstellung der Frisch- und Kaltluftschneisen in der Stadtentwicklung
Belastungsanalysen und Simulationsmodelle, Wertigkeit von Grünflächen, Berücksichtigung regionaler Verknüpfungen
Josephine Förster, GEO-NET Umweltconsulting GmbH, Hannover
11:45Nachfragen und Diskussion
12:00Zielkonflikte bei der energetischen Stadtplanung
Beispiele aus Klimaschutz-Teilkonzepten für Quartiere in Frankfurt a.M. im Rahmen des "Masterplans 100% Klimaschutz"
Ulrich Rochard, ebök Planung und Entwicklung GmbH, Tübingen
12:45Nachfragen und Diskussion
13:00Mittagspause
14:00Exkursion
16:00Ende des Seminars

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Regionalverband FrankfurtRheinMain, Raum 8B Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main

Moderation

Mareike Schnorr M.Sc. Umweltplanung und Recht

Wissenschaftliche Referentin ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 350,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, die Mittagsversorgung sowie Getränke in den Kaffeepausen enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Mareike Schnorr
Telefon: 030-230822-20
E-Mail: schnorr@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).