61 19

Hessische Bauordnung

Rechtsfragen und Anwendungspraxis
Frühbucherrabatt

Rund ein Jahr nach Inkrafttreten der novellierten Hessischen Bauordnung gibt es immer noch zahlreiche Rechts- und Praxisfragen, die es zu beantworten gilt. Dabei ist es für die tägliche Arbeit in Bauaufsichten unerlässlich, die aktuelle Rechtslage sicher einschätzen und HBO-konform anwenden zu können. Eine Darstellung der aktuellen Rechtsprechung des VGH Hessen zur Bauordnung hilft, diese Anforderungen zu erfüllen. Besonders herausfordernd ist in diesem Zusammenhang auch die Handhabung des Abstandsflächenrechts, das durch die letztjährige Novelle deutliche Änderungen erfahren hat.

Daneben bereiten aber auch geänderte Verfahren und Zuständigkeiten den Kommunen Probleme. So haben die Bauherren auch bei an sich genehmigungsfreien Vorhaben die Möglichkeit, ein förmliches Genehmigungsverfahren in die Wege zu leiten. Zudem sind für bestimmte Vorhaben fortan die Gemeinden – und nicht mehr die Bauaufsichten - für die Genehmigung von Abweichungen und Erteilung von Ausnahmen und Befreiungen nach § 31 BauGB zuständig.

Die Fortbildungsveranstaltung richtet sich an (kommunale) Beschäftigte in der Bauaufsicht, Planungs- und Rechtsämtern, aber auch an freischaffende ArchitektInnen und RechtsanwältInnen. Darüber hinaus sind alle an der Thematik Interessierten zum Seminar eingeladen.

Programmablauf

Mittwoch, 30.10.2019

09:30 Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
10:00 Begrüßung und Einführung
Malte Arndt
10:15 Das neue Abstandsflächenrecht der HBO 2018
- Privilegierte Vorhaben
- Förderung der Barrierefreiheit
- Praxisbeispiele
Dr. Thomas Schröer, FPS Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB, Frankfurt/M.
11:00 Diskussion
11:15 Kaffeepause
11:30 Die Genehmigungsfreistellung nach § 64 HBO
- freigestellte Vorhaben und deren Ausnahmen
- beizubringende Unterlagen
- Rechte, Pflichten und Ansprüche zwischen Bauherrschaft, Genehmigungsbehörde und Gemeinde
Rainer Dressel, Amtsleiter Bauaufsicht, Darmstadt
12:15 Diskussion
12:30 Mittagspause
13:30 Aktuelle Rechtsprechung zum Bauordnungsrecht
Katrin Lehmann, Vors. Richterin am 3. Senat des VGH Hessen, Kassel
14:30 Diskussion
15:00 Kaffeepause
15:30 Entscheidung der Gemeinde über Abweichungen, Ausnahmen und Befreiungen nach § 73 Abs. 4 HBO
- Erfasste Vorhaben
- Anforderungen an Abweichungsentscheidungen
- Ausnahmen und Befreiungen nach § 31 BauGB
- Begründungsumfang
Markus Radermacher, Leitender Baudirektor, Abteilungsleiter „Mitte“ der Bauaufsicht Frankfurt/M.
16:45 Diskussion
17:00 Ende der Veranstaltung

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Regionalverband FrankfurtRheinMain, Raum 8B Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main

Referent/innen

  • Dr. Thomas Schröer

    FPS Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB, Frankfurt/M.

  • Rainer Dressel

    Amtsleiter Bauaufsicht, Darmstadt

  • Katrin Lehmann

    Vors. Richterin am 3. Senat des VGH Hessen, Kassel

  • Markus Radermacher

    Leitender Baudirektor, Abteilungsleiter „Mitte" der Bauaufsicht Frankfurt/M.

Moderation

Malte Arndt M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Wissenschaftlicher Referent ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR. Bei Buchung bis einschließlich 02.10.2019 erhalten Sie 10% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsversorgung sowie Getränke in den Kaffeepausen enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Malte Arndt
Telefon: 030-230822-18
E-Mail: arndt@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).