65 18

Ausarbeitung eines Bebauungsplans unter fachlicher Anleitung

Ausgebucht

In dem Workshop werden die einzelnen Schritte zur Ausarbeitung eines Bebauungsplans vom Planungsauftrag bis zum Inkrafttreten dargestellt. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausarbeitung des Bebauungsplanentwurfs. In diesem Zusammenhang werden die einzelnen Festsetzungsschritte (zeichnerisch und textlich) planungspraktisch aufbereitet und mit den Teilnehmern erörtert.

Ziel ist es, anhand eines ausgewählten Planungsbeispiels zu zeigen, wie ein Bebauungsplan ausgearbeitet wird, chronologisch sinnvoll vorzugehen ist und wie das Planungsverfahren abläuft. Die Teilnehmer haben dabei die Möglichkeit, Fragen zur praktischen Planausarbeitung zu erörtern und dabei ihren „ersten Bebauungsplan“ zu erstellen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.
Bitte bringen Sie das aktuelle BauGB mit.


Für die Warteliste melden Sie sich in unserem Sekretariat unter 089-542706-0.
Alternativ findet die Veranstaltung am 17.10.2018 in Frankfurt statt.

 

 

Programmablauf

Mittwoch, 19.09.2018

09:00Anmeldung, Kaffee und Kontakte
09:30Beginn der Tagung
16:30Ende der Tagung
inklusive Kaffeepausen und Mittagsimbiss

A. Die Planungsaufgabe

1. Der städtebauliche Entwurf

2. Klärung der Verfahrensart

2.1 Das (klassische) Regelverfahren

2.2 Das vereinfachte Verfahren

2.3 Das beschleunigte Verfahren

3. Verfahrensübersicht

4. Grundlagenermittlung

4.1 Rechtliche Vorgaben

4.2 Informelle kommunale Planungen

4.3 Erforderliche Gutachten / Fachbeiträge


B. Erste Stufe Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung

1. Umfang und Detaillierungsgrad der Ermittlung der Umweltbelange - Scoping

2. Welche sonstigen Untersuchungen sind ggf. erforderlich?

3. Sinn und Zweck der Beteiligung

4. Formen und Zeitpunkt der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung


C. Schwerpunkt: Der Entwurf des Bebauungsplans - Praktische Umsetzung

1. Planungsaufbau

2. Zeichnerische und textliche Festsetzungen

2.1 Bauplanungsrechtliche Festsetzungen

2.2 Bauordnungsrechtliche Festsetzungen

3. Nachrichtliche Übernahmen, Vermerke und Kennzeichnungen

4. Begründung zum Bebauungsplan

4.1 Bedeutung der Begründung

4.2 Inhalte der Begründung

5. Entwurf des Umweltberichts


D. Zweite Stufe der Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung

1. Sinn und Zweck

2. Unterlagen und Internet

3. Umgang mit Stellungnahmen von Behörden und Öffentlichkeit

4. Ggf. Änderung des Entwurfs und erneute Beteiligung


E. Beschluss des Bebauungsplans, Genehmigungsverfahren und Inkrafttreten

1. Satzungsbeschluss

2. Genehmigungsverfahren

3. Schlussbekanntmachung und Bereithaltung des Bebauungsplans

---Änderungen vorbehalten---

Tagungsort

Platzl Hotel Sparkassenstraße 10
80331 München

Referent/innen

  • Ute Mitschang

    Plan + Consult Mitschang GmbH, Potsdam / München

Moderation

Ute Mitschang

Plan + Consult Mitschang GmbH, Potsdam / München

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die Veranstaltung wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen anerkannt. Die Architektenkammer Baden-Württemberg erkennt die Veranstaltung mit einem Umfang von 7 Unterrichtsstunden an.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 690,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsimbiss sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Sarah Dörr
Telefon: 089-542706-13
E-Mail: doerr@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 089 54 27 06 0 ).