69 18

Neue Quartiere - Planung, Gestaltung und Umsetzung

Fortbildungsnachweis
mit Exkursion

In den wachsenden Großstädten gilt die Entwicklung neuer Stadtquartiere wieder als eine der wichtigsten Aufgabenstellungen in der Stadtentwicklung. Dabei sollen die Fehler der Vergangenheit vermieden und lebendige, integrierte, gemischt genutzte sowie gleichzeitig grüne und bezahlbare Stadtquartiere geschaffen werden. Doch wie kann eine gelungene Quartiersentwicklung aussehen?

  • Welche planungsrechtlichen Steuerungsmöglichkeiten stehen bei der Schaffung von Nutzungsmischung zur Verfügung?
  • Worauf kommt es bei der Gestaltung neuer Quartiere mit Blick auf die Leitvorstellung europäischer Quartiere an?
  • In dichter werdenden Städten wird der öffentliche Freiraum wichtiger. Wie können Freiräume gesichert bzw. qualifiziert werden?
  • Welche Siedlungs- und Freiraumstrukturen sind geeignet, lebendige und gleichzeitig lebenswerte Quartiere zu schaffen?
  • Worauf ist bei der Umsetzung zu achten? Wie kann Qualität gesichert werden?

Im Rahmen dieser Tagung sollen Lösungsansätze für die komplexen Herausforderungen der Quartiersentwicklung identifiziert und diskutiert werden. Neben einer Reihe von Fachvorträgen werden zwei Stadtquartiere vor Ort in Frankfurt besichtigt. 

Programmablauf

Mittwoch, 26.09.2018

09:30Anmeldung, Kaffee und Kontakte
10:00Begrüßung und Einführung
David Ohnsorge, ISW und Prof. Julian Wékel, ISW
10:15Dichte Atmosphäre - Über die bauliche Dichte und ihre Bedingungen in der mitteleuropäischen Stadt
Eberhard Tröger, ZHdK Zürich / ZHAW Winterthur
11:15Kaffee und Kontakte
11:30Möglichkeiten und Grenzen bauplanungsrechtlicher Steuerung von Nutzungsmischung
Dr. Gernot Schiller, Redeker Sellner Dahs
12:30Mittagsimbiss
13:30Quartiersplanung in Leipzig
Dorothee Dubrau, Stadt Leipzig (angefragt)
14:30Bezahlbarer Wohnungsbau - was ist wirklich umsetzbar?
Helge Bitzer, NH ProjektStadt
15:30Kaffee und Kontakte
15:45Welchen Beitrag können Baugemeinschaften / Genossenschaften zur Belebung neuer Quartiere leisten?
Birgit Kasper, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen
16:45

Ende des ersten Tages

Donnerstag, 27.09.2018

09:00Anmeldung, Kaffee und Kontakte
09:30Begrüßung und Einführung
David Ohnsorge, ISW 
09:45Qualitätsmaßstäbe und Entwurfskonzepte im Städtebau
Prof. Dr. Franz Pesch, pp als Pesch Partner
10:45Kaffee und Kontakte
11:00Qualitätsmaßstäbe und Entwurfskonzepte in der Freiraumplanung
Prof. Dr.-Ing. Birgit Kröniger, HfWU / ver.de
12:00Mittagsimbiss
13:00Geführte Quartiersbesichtigung: Stadtgärten Henninger Turm
Benjamin Jourdan, Jourdan & Müller
15:00Geführte Quartiersbesichtigung: Hafen Offenbach
Bozica Niermann, OPG
17:00Ende der Fachtagung am Ausgangsort

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Bristol Hotel Ludwigstraße 15
60327 Frankfurt am Main

Referent/innen

  • Helge Bitzer

    Leiter des Fachbereichs Neubau und Entwicklung NH ProjektStadt

  • Dorothee Dubrau

    Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau, Leipzig

  • Benjamin Jourdan

    Jourdan & Müller PAS

  • Birgit Kasper

    Leitung der Koordinationsstelle Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen

  • Prof. Dr.-Ing. Birgit Kröniger

    Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU), ver.de landschaftsarchitektur GbR

  • Bozica Niermann

    OPG - Offenbacher Projektentwicklungsgesesllschaft mbH

  • Prof. Dr. Franz Pesch

    Partner im Büro Pesch Partner Architekten Stadtplaner GmbH, Dortmund

  • Dr. Gernot Schiller

    Redeker Sellner Dahs, Berlin / München

  • Eberhard Tröger

    ZHdK Zürich / ZHAW Winterthur

Moderation

Dipl.-Ing. David Ohnsorge

Wissenschaftlicher Referent

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die Veranstaltung wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen anerkannt. 

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 320,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsimbiss und Getränke sowie der Transfer im Reisebus enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
David Ohnsorge
Telefon: 089-542706-20
E-Mail: ohnsorge@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 089 54 27 06 0 ).