73 18

Naturschutz und Baurecht

Rechtsentwicklung, Flächenverbrauch, Freiflächenentwicklung und Sicherung Beispiele aus der Praxis
Fortbildungsnachweis

Die Veranstaltungsreihe »Naturschutz und Baurecht« thematisiert aktuelle Entwicklungen und Fragen aus dem Spannungsfeld von Naturschutz, der Bauleit- und der Fachplanung. Auf der Tagung wird ein breites Themen-spektrum von Maßnahmen, Handlungsstrategien und Berichten von der Bundes- bis zur örtlichen Ebene angeboten. Praxisorientierte Berichte bilden die Grundlage für ei-nen intensiven Erfahrungsaustausch und für fachübergreifende Diskussionen.

Die diesjährigen Vorträge befassen sich mit der voraussichtlichen Rechtsentwicklung in der laufenden Legislaturperiode - sowohl hinsichtlich des Naturschutz- und Umwelt- als auch des Planungsrechts. Ausgehend von dem Vorrang der Innenentwicklung werden auch die europäische Initiative „Grün in der Stadt", das gleichnamige deutsche Programm und die Aktion „Grüne Infrastruktur" vorgestellt. Ein weiteres Instrument zur Verringerung der Flächenneuinanspruchnahme mit wirtschaftlichem Ansatz sind die Flächenzertifikate. Hier werden die Ergebnisse eines Planspiels und Hinweise für eine Weiterentwicklung diskutiert. Die Umsetzung der Energiewende und der schleppende Ausbau der Stromleitungstrassen sind in der politischen Diskussion. Zum Abschluss des ersten Tages wird über den Entwicklungsstand und aus landschafts-pflegerischer Sicht über die Auswirkungen von oberirdischer Verlegung und Erdkabeln berichtet.

Am zweiten Tag stehen Strategien zum Flächensparen und die Instrumente zur Sicherung von Freiräumen und Freiraumfunktionen im Vordergrund. Neben Informellen Planansätzen bietet sich dazu insbesondere der Flächennutzungsplan an, dazu werden Beispiele aus der Praxis vorgestellt.

Die Tagung strebt einen intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den Praktikern und Praktikerinnen der kommunalen Ebene, den Fach- und Genehmigungsbehörden und weiteren Fachleuten aus der öffentlichen Verwaltung, aus Forschung und Lehre sowie aus der Wirtschaft an.
Bei der Diskussion im Anschluss an jeden Vortrag wird Gelegenheit zu Aussprache über Probleme und ggf. zur Erörterung konkreter Einzelfälle gegeben.

Programmablauf

19.11.2018, Montag

09:00Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:45Begrüßung und Einführung in das Programm
Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann
10:00Beschleunigung von Planungsprozessen für Infrastrukturprojekte
Stand des Gesetzesvorhabens
Iris Reimold, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin (angefr.)
10.45Diskussion
11:00Kaffeepause
11:30Das neue Recht der Umweltprüfung
Politische Einschätzung und Perspektiven
Dr. Christof Sangenstedt, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Berlin
12.15Diskussion
12:30Mittagspause
13:30Stadtentwicklung und Stadtplanung vor dem Hintergrund des Klimawandels
Klimawandel
Klimaschutz
Klimaanpassung
PD Dr. habil. Steffen Bender
Climate Service Center Germany (GERICS)
Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Hamburg
14:15Diskussion
14:30„Grün in der Stadt" und „Grüne Infrastruktur"
Stand der Forschung und Ansätze für die Praxis bei der Umsetzung von Programmen der Europäischen Union und des Bundes.
Matthias Herbert, Bundesamt für Naturschutz, Leipzig
15:30Diskussion
15:45Kaffeepause
16:00Minderung der Flächeninanspruchnahme
Kommunale Positionen und Forderungen
Dr. Johannes Osing, Referent, Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
16:45Diskussion
17:00Ende des ersten Tages

 20.11.2018, Dienstag

09:00Strategische Freiraum- und Landschaftsentwicklung durch gesamtstädtische Freiraum- und Ausgleichskonzepte - Beispiele
Dr. Carlo W. Becker, bgmr Landschaftsarchitekten
09:45Diskussion
10:00Kaffeepause
10:30Aktuelle fachliche Anforderungen bei der Aufstellung des Flächennutzungsplans
Praxisbeispiel FNP-Esslingen
Umweltbericht zum FNP, Erfassung, Erhebung und Bearbeitung von Umweltbelangen
Landschaftsplan als Grundlage der Umweltprüfung, Abschichtung, Darstellungen
Prof. Dr. Michael Koch, Planung+Umwelt, Planungsbüro Prof. Dr. Michael Koch, Stuttgart
11:15Diskussion
11:30Übernahme und Abwägung von Umweltbelangen im Flächennutzungsplan
Praxisbeispiel FNP-Esslingen
Weitergehende Darstellungen im FNP, Innenentwick-lung und Klimabelange
Entwicklungsbereiche, Konflikte mit Umweltbelangen, Abwägung
Dipl.-Ing. Thomas Sippel, Netzwerk für Planung und Kommunikation, Bürogemeinschaft Sippel. Buff, Stuttgart
12:15Diskussion
12:30Mittagspause
13:30Freiraumsicherung und Freiraumschutz im regionalen/gemeinsamen Flächennutzungsplan vor dem Hintergrund steigender Flächenansprüche
Strategien, Umsetzung und Abstimmung
Dipl.-Ing. Martin Müller, Geschäftsführer des Nachbar-schaftsverbands Heidelberg-Mannheim
14:15Diskussion
14:30Doppelte Innenentwicklung und Grüne Infrastruktur versus Flächenknappheit und Wohnungsneubau
Entwicklungen und Tendenzen aus der Praxis
Mit Beispielen aus Berlin, Wolfsburg und Potsdam
Dipl.-Ing. Martin Janotta, Büro Fugmann, Janotta Partner, Berlin
15:15Diskussion
15:30Kaffeepause
16:00Minderung der Flächeninanspruchnahme
Instrumente für das Flächensparen: Planspiel Flächenzertifikate
Dr. Ralph Henger, Institut der Deutschen Wirtschaft IW, Köln
16:45Diskussion
17:00Ende der Veranstaltung

 21.11.2018, Mittwoch (Exkursion)

10:00-
14:00
Integration und Erhalt bestehender Grünstrukturen in öffentlichen Grünflächen und Grünverbindungen: Gleisdreieck/Südpark

 

 

 

 

 

Jetzt anmelden

Tagungsort

Institut für Städtebau Berlin Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin

Referent/innen

  • Iris Reimold

    Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin

  • Christorf Sangenstedt

    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Berlin

  • PD Dr. habil. Steffen Bender

    Climate Service Center Germany (GERICS) Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Hamburg

  • Matthias Herbert

    Bundesamt für Naturschutz, Leipzig

  • Dr. Johannes Osing

    Referent, Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

  • Dr. Carlo W. Becker

    bgmr Landschaftsarchitekten

  • Prof. Dr. Michael Koch

    Planung+Umwelt, Planungsbüro Prof. Dr. Michael Koch, Stuttgart

  • Dipl.-Ing. Thomas Sippel

    Netzwerk für Planung und Kommunikation, Bürogemeinschaft Sippel. Buff, Stuttgart

  • Dipl.-Ing. Martin Müller

    Geschäftsführer des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim

  • Martin Janotta

    Dipl.-Ing. Martin Janotta, Büro Fugmann, Janotta Partner, Berlin

  • Dr. Ralph Henger

    Institut der Deutschen Wirtschaft IW, Köln

Moderation

Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann

Wissenschaftlicher Referent ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 370,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Andreas C. Eickermann
Telefon: 030-230822-15
E-Mail: eickermann@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).