78 19

Nahversorgung neu denken?

Entwicklungstrends, planungsrechtliche Aspekte und städtebauliche Potenziale
Frühbucherrabatt
Fortbildungsnachweis

Die Zeit, als Nahversorgungsbetriebe ausschließlich in viereckigen, gleichförmigen Immobilien in städtebaulicher Randlage oder auf der grünen Wiese realisiert wurden, sind vorbei. Es werden zwar immer noch neue Betriebe in der bekannten Form und Lage gebaut, die Realisierung von Supermärkten in integrierten Lagen sowie zentralen Stadtbereichen rückt jedoch immer stärker in den Fokus der Handelsunternehmen. Eine Hürde stellen dabei die rechtlichen Anforderungen dar: So ist großflächiger Lebensmitteleinzelhandel im Regelfall nur in Kern- und Sondergebieten zulässig. Um die Vermutung, dass großflächiger Lebensmitteleinzelhandel nachteilige Auswirkungen auf die Raumstrukturen hat, zu entkräftigen, sind eigene Gutachten erforderlich. Diese sind dezidierten Anforderungen unterworfen und müssen zudem städtebauliche Einzelhandelskonzepte berücksichtigen.

Darüber hinaus spielt der Bau von Supermärkten in Kombination mit Wohnungsbauprojekten eine immer größere Rolle. Zunehmend werden auch bestehende eingeschossige Lebensmittelbetriebe mit neuem Wohnungsbau aufgestockt. Neben Wohnungsbaugesellschaften und Investorengruppen, treten die Lebensmittelkonzerne in diesem Zusammenhang immer häufiger selbst als Bauherren auf.

Ziel der Fachtagung ist es, neben aktuellen Entwicklungstrends in der Nahversorgung, die Möglichkeiten der informellen Steuerung von Lebensmitteleinzelhandel sowie bauplanungsrechtliche Aspekte zu erläutern. Gleichzeitig werden die städtebaulichen Potenziale zur Aufstockung von Supermärkten sowie die Realisierung von Mischnutzungskonzepten aus rechtlicher Sicht sowie von Seiten der Handelskonzerne und Projektentwickler betrachtet.

Die Fachtagung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus öffentlichen Verwaltungen, Handelskonzernen sowie dem Wohnungsbau. Darüber hinaus werden VertreterInnen aus Fachverbänden, Planungs- und Architekturbüros sowie weitere interessierte Fachleute aus dem Bereich Stadtentwicklungsplanung, Einzelhandelsentwicklung und Wohnungsbau angesprochen.

Programmablauf

23.10.2019, Mittwoch

09:00 Anmeldung, Kaffee und Kontakte
09:30 Begrüßung und Einführung
Sarah Dörr (ISW) und Malte Arndt (ISB)
  Entwicklungstrends und planungsrechtliche Aspekte
09:45 Quo vadis Nahversorgung? Entwicklungstrends im Lebensmitteleinzelhandel zwischen Standortwahl, Trading-up und neuen Discount-Konzepten
Markus Wotruba, BBE Handelsberatung GmbH
10:30 Typische Atypik? Zum Umgang mit großflächigem Lebensmitteleinzelhandel in der Bauleitplanung
Heinz Bienek, Sächsisches Staatsministerium des Innern
11:30 Kaffee und Kontakte
11:45 Die Berücksichtigung von großflächigem Lebensmitteleinzelhandel in Einzelhandelskonzepten
Dr. Donato Acocella, Dr. Donato Acocella Stadt- und Regionalentwicklung
12:45

Mittagspause

  Städtebauliche Potenziale und Mischnutzungskonzepte
13:45 Innenentwicklung durch Nachverdichtung: Potenziale von innerstädtischen Märkten und Discountern für neuen Wohnraum
Prof. Dr. Karsten Tichelmann, TU Darmstadt
14:30 Mischnutzungskonzepte im Bauplanungsrecht
Dr. Mark Butt, GSK Stockmann mbB
15:30 Kaffee und Kontakte
15:45

Mischnutzungskonzepte in der Planungspraxis

  • Realisierung von Mischnutzungskonzepten in Klein- und Mittelstädten - ein Erfahrungsbericht
    Stephan Meier, S&P Development GmbH
  • Quartiersentwicklung durch Nahversorger - das Nürk-Areal Esslingen
    Thomas Ertl, Lidl Vertriebs-GmbH
 
17:00 Schlusswort
17:15 Ende der Veranstaltung
Jetzt anmelden

Tagungsort

InterCity Hotel Nürnberg Eilgutstraße 8
90443 Nürnberg

Referent/innen

  • Dr. Donato Acocella

    Dr. Donato Acocella Stadt- und Regionalentwicklung, Lörrach

  • Heinz G. Bienek

    Referatsleiter Grundsatz- und Rechtsangelegenheiten, Sächsisches Staatsministerium des Innern, Dresden

  • Dr. Mark Butt

    Fachanwalt für Verwaltungsrecht, GSK Stockmann mbB, München

  • Thomas Ertl

    Bereichsleiter Immobilien, Lidl Vertriebs-GmbH, Kirchheim/Teck

  • Stephan Meier

    Mitglied der Geschäftsführung, S&P Development GmbH, Erlangen

  • Prof. Dr. Karsten Tichelmann

    Fachbereich Architektur, Fachgebiet Tragwerksentwicklung & Bauphysik, TU Darmstadt

  • Markus Wotruba

    Leiter Standortforschung, BBE Handelsberatung GmbH, München

Moderation

Dipl.-Geogr. Sarah Dörr

Wissenschaftliche Referentin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die Veranstaltung wird von der AKH anerkannt. Die AKBW erkennt die Veranstaltung mit einem Umfang von 4 Unterrichtsstunden an.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 260,00 EUR. Bei Buchung bis einschließlich 25.09.2019 erhalten Sie 10% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe, Mittagsimbiss sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Sarah Dörr
Telefon: 089-542706-13
E-Mail: doerr@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 089 54 27 06 0 ).