80 18

Neue Bauordnung NRW

Ausgebucht

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Am 01. Januar 2019 tritt das „Gesetz zur Modernisierung des Bauordnungsrechts in Nordrhein-Westfahlen – Baurechtsmodernisierungsgesetz“ in Kraft. Damit erfolgt in weiten Teilen die Anpassung der BauO NRW an die Musterbauordnung. Dies betrifft insbesondere das Abstandsflächenrecht: So wird einerseits die bisherige Abstandflächentiefe verringert und andererseits das Schmalseitenprivileg abgeschafft. Auch werden durch die Anpassung der Landesbauordnung die sozialen Mindeststandards hinsichtlich der Barrierefreiheit neu gefasst. Mit der Novellierung der Landesbauordnung wird außerdem die Regelung zu Stellplätzen und Garagen überarbeitet – so wird den Gemeinden zur Flexibilisierung ein Satzungsrecht eingeräumt, um den örtlichen Gegebenheiten und Verkehrsverhältnissen besser Rechnung tragen zu können.

Am 01.01.2019 ändern sich jedoch nicht nur die Regelungen bezüglich Abstandsflächen, Barrierefreiheit, Herstellungspflicht von Stellplätzen und bautechnischer Nachweise, sondern auch die Vorschriften hinsichtlich des bauaufsichtlichen Verfahrens. Das Seminar widmet sich daher den wichtigsten Neuerungen der novellierten BauO NRW. Die Fortbildungsveranstaltung richtet sich an Mitarbeiter*innen der Verwaltung, insbesondere der Bauaufsicht und Stadtplanung, an freie Architekt*innen, Planungsbüros und sonstige Interessierte.

Technische Fragen zum Brandschutz oder der Bauproduktenverordnung  werden nicht thematisiert, der Schwerpunkt liegt auf den oben genannten Themen.

Programmablauf

09:00Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:30Begrüßung und Einführung
Maria Köppen-Fuhrmann M.Sc., Institut für Städtebau Berlin
09:45

Allgemeine Vorschriften - Änderungen der Begriffsbestimmungen
Änderungen in den §§ 1 bis 3 BauO NRW; Gebäudeklassen; Vollgeschossregelung; Stellplatzbegriff…
Christopher Küas, CBH Rechtsanwälte, Köln

10:15Fragen und Diskussion
10:30Das Grundstück und seine Bebauung - Neuregelung der Abstandsflächen
Abschaffung des Schmalseitenprivilegs; neue Abstandsflächen...
Christopher Küas, CBH Rechtsanwälte, Köln
11:00Fragen und Diskussion
11:15Kaffeepause
11:45Anforderungen an die Barrierefreiheit
Dipl.-Ing. Stephanie Hess, Kempen Krause Ingenieure GmbH, Aachen
12:30Fragen und Diskussion
12:45Mittagspause
13:45Neuregelungen zu Stellplätzen und Garagen
Stellplatzsatzungen; Herstellungspflicht – Möglichkeit des Verzichts/der Befreiung; Ablösebeträge
Prof. Dr.-Ing. Volker Blees, Professur Verkehrswesen, Hochschule RheinMain, Wiesbaden
14:30Fragen und Diskussion
14:45Kaffeepause
15:15

Neuerungen im bauaufsichtlichen Verfahren
Anpassung der neuen BauO an die Seveso-III-RL; das bauaufsichtliche Verfahren nach der neuen BauO NRW, Digitalisierung – Musterprozess digitales Baugenehmigungsverfahren;
MD Dr. Thomas Wilk, Abteilung Bauen – Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW

16:30Fragen und Diskussion
17:00Ende der Veranstaltung

Tagungsort

Regionalverband Ruhr, Sitzungsraum Kp.10 Kronprinzenstraße 35
45128 Essen

Referent/innen

  • Christopher Küas

    CBH Rechtsanwälte, Köln

  • Dipl.-Ing. Stephanie Hess

    Kempen Krause Ingenieure GmbH, Aachen

  • Prof. Dr.-Ing. Volker Blees

    Professur Verkehrswesen, Hochschule RheinMain, Wiesbaden

  • MD Dr. Thomas Wilk

    Abteilung Bauen – Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW

Moderation

Maria Köppen-Fuhrmann M.Sc. Stadt- und Regionalplanung

Wissenschaftliche Referentin ISB Berlin

Fortbildungsnachweis

Die Anerkennung der Veranstaltung wird bei der Architektenkammer NRW beantragt. Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,00 EUR.

In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie Getränke enthalten.

Kontakt

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Maria Köppen-Fuhrmann
Telefon: 030-230822-23
E-Mail: koeppen@staedtebau-berlin.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (Telefon: 030 23 08 22 0 ).