23 24

ISW vor Ort in Lübeck, Wismar und Stralsund

Welterbe zwischen Tradition und Moderne
Fortbildungsnachweis

Mit dem Format „ISW vor Ort“ sollen allgemein praxisrelevante Fachthemen in ausgewählten Regionen, Städten und Gemeinden vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen sowie den lokalen Handlungsweisen betrachtet werden.

Zahlreiche Städte des heutigen Ostseeraums und darüber hinaus waren seinerzeit Mitglied der HANSE. Im deutschsprachigen Raum bieten insbesondere die Altstädte von Lübeck, Wismar und Stralsund Einblicke in die Vergangenheit zur Zeit der HANSE und den Umgang mit entsprechenden Prägungen in den nachfolgenden Phasen ihrer städtebaulichen Entwicklung.

Teile der Lübecker Altstadt sowie die gesamten Altstadtbereiche von Stralsund und Wismar tragen in Anerkennung dieser gemeinsamen Besonderheiten bereits seit Jahren den Titel des UNESCO Weltkulturerbes. Diese Auszeichnung verdeutlicht den besonderen Stellen- und damit Erhaltungswert der historischen Altstadtbereiche. Alle drei Orte vereint die touristische Magnetwirkung der mittlerweile fast vollständig, nach historischem Vorbild, erneuerten Stadtkerne. Gleichzeitig stellen die damit verbundenen Anforderungen und Vorgaben, insbesondere die des Denkmalschutzes, eine besondere Aufgabe für die Stadtentwicklung von morgen dar.

In allen drei Städten fragen wir örtliche Entscheidungsträger:innen nach den besonderen Potenzialen, aber auch städtebaulichen Herausforderungen, die mit dem Welterbetitel verbunden sind. Daran anknüpfend werden die Themen Baukultur und Denkmalschutz insbesondere vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen und neuer Orientierungen wie bspw. der Klimafolgenanpassung oder der Gestaltung innerstädtischen Funktionswandels genauer beleuchtet. Schließlich wollen wir auch den alltagspraktisch, stadtspezifischen Umgang dieser mittelgroßen Städte mit den grundsätzlichen Themen gegenwärtiger Stadtentwicklung – von Konversionsprozessen und Strukturwandel über Mobilitäts- bis Nutzungsveränderungen – insgesamt kennenlernen und gemeinsam erörtern.

Insofern richtet sich die Fachexkursion unmittelbar an Mitarbeitende der (planenden) öffentlichen Verwaltung und in privaten Planungsbüros sowie auch grundsätzlich an Fachleute der einschlägigen städtebaulichen Fachgebiete, die an diesen aktuellen Themen der (Innen-)Stadtentwicklung arbeiten.

Die Fachexkursion findet vom 25.-27. April 2024 statt. Der 24. April wird als individueller Anreise- und Ankunftstag betrachtet.

Bitte melden Sie sich schriftlich, bevorzugt per Mail (an office@isw.de), mit dem Anmeldeformular im Programm-PDF (siehe "Downloads") an.

 

REFERENT:INNEN

Hansestadt Lübeck

  • Alexander Matzka, Abteilungsleiter Altstadt/Welterbe/Stadtteilplanung
  • Dr. Dirk Rieger, Bereichsleiter Archäologie und Denkmalpflege
  • Catharina Vogel, Welterbebeauftragte

Hansestadt Wismar

  • Dipl.-Ing. Architekt Norbert Huschner, Projektsteuerung und Welterbe-Manager, Amt für Nachhaltige Stadtentwicklung

Hansestadt Stralsund

  • Ronny Planke, Geschäftsführerin, Stadterneuerungsgesellschaft Stralsund mbH
  • Dr. Frank-Bertold Raith, Leitung Amt für Planung und Bau, Hansestadt Stralsund

Programmablauf

Tag 1 – Donnerstag, 25.04.2024

09:30 Ankunft und Begrüßung
media docks, Raum MF 50-1, Willy-Brandt-Allee 31 a, 23554 Lübeck
10:00 Aktuelle Themen der Stadtentwicklung in Lübeck
Fokus Innenstadt: Nachverdichtung | Nutzungswandel |Neugestaltung

Alexander Matzka
10:45 Pause
11:00 UNESCO Welterbe und Denkmalschutz im Spannungsfeld von Geschichte, Politik und Klima – Potenziale, Herausforderungen und kommunale Arbeitsweise
Dr. Dirk Rieger, Catharina Vogel
12:30 Freie Mittagspause
14:30 Fachlich geführter Innenstadtrundgang
Alexander Matzka, Dr. Dirk Rieger, Catharina Vogel
16:00 Programmvorschlag: Besichtigung des Europäischen Hansemuseums (individuelle Erkundung)
19:30 Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen in der Schiffergesellschaft
Breite Str. 2, 23552 Lübeck
(Selbstzahlung)
  Übernachtung im Motel One Lübeck, Schüsselbuden 15, 23552 Lübeck

Tag 2 – Freitag, 26.04.2024

08:15 Check-Out und Transfer mit externem Busunternehmen nach Wismar
10:30 Ankunft und Begrüßung
Stadtgeschichtliches Museum SCHABBEL, Schweinsbrücke 6/8, 23966 Wismar
10:45 Stadtentwicklung in Wismar seit 1990
Denkmalschutz und Welterbe | Managementplan | Tourismusentwicklung | Werften und Häfen

Norbert Huschner
11:30 Fachlich geführter Innenstadtrundgang
Norbert Huschner
13:30 Kurze Mittagspause
14:00 Transfer mit externem Busunternehmen nach Stralsund
16:30 Ankunft und Begrüßung
Konferenzsaal des Rathauses Stralsund, Alter Markt, 18439 Stralsund
16:45 Aktuelle Themen der Stadtentwicklung in Stralsund
Strukturwandel Hafeninseln und Hafenkante | über 30 Jahre Stadterneuerung in Stralsund

Ronny Planke, Dr. Frank-Bertold Raith
18:00 Fachlich geführter Innenstadtrundgang zum Ort des Abendessens (Selbstzahlerbasis)
Ronny Planke, Dr. Frank-Bertold Raith
  Übernachtung im Hotel maakt, Tribseer Str. 22, 18439 Stralsund

 Tag 3 – Samstag, 27.04.2024

09:00 Check-Out und Treffen in der Hotel-Lobby
09:30 Fachlich geführte Stadtbesichtigung entlang der Wasserkante von Stralsund
Ronny Planke, Dr. Frank-Bertold Raith
13:00 Ende der Fachexkursion

---Programmänderungen vorbehalten---

 

HINWEISE
Bitte beachten Sie, dass ein Großteil des Programms zu Fuß durchgeführt wird. Wir bitten um wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk. Bitte deponieren Sie Ihr Gepäck vor dem ersten Programmpunkt im Hotel.

Buchung s. Textverweis

Moderation

  • Prof. Dipl.-Ing. Julian Wékel

    Institutsdirektor ISW München, Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung e.V.

  • Laureen Nievel M.Sc.

    Wissenschaftliche Referentin

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten vom ISW eine Teilnahmebestätigung. Die AKNW erkennt die Fachexkursion mit einem Umfang von 15 Fortbildungspunkten an. Die Anerkennungsverfahren bei AKH und AKBW sind noch nicht abgeschlossen.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 580,00 EUR.

Darin enthalten sind die Teilnahme am Exkursionsprogramm, drei Übernachtungen im Einzelzimmer mit Frühstück (24.-26.04. im Motel One Lübeck und 26.-27.04. im Hotel Maakt Stralsund) und die Transfers in und zwischen den Städten. Die Fachexkursion beginnt in Lübeck und endet in Stralsund. An- und Abfahrt in diese Städte erfolgt individuell.

Der 24.04. wird als individueller Ankunftstag betrachtet. Sollten Sie eine oder mehrere der Hotelübernachtungen nicht benötigen, geben Sie dies bitte bei Ihrer Anmeldung mit an und Ihre Teilnahmegebühr wird entsprechend reduziert.

Bitte beachten Sie die gesonderten Teilnahmebedingungen der Fachexkursion, Diese Bedingungen finden Sie hier direkt unterhalb unter "Downloads" ab Seite 3 des Programm-PDFs.

Kontakt

Institut für Städtebau und Wohnungswesen, München

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an:
Laureen Nievel
Telefon: 089-542706-13
E-Mail: nievel@isw.de

Für organisatorische Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
E-Mail: office@isw.de
Telefon: 089 54 27 06 0